Der Drostei-Podcast geht online


Auf dem Land - Nicht hinterm Mond

Zwischen Kultur, Klischee und Klönschnack

Podcast: Ein Format, das durch Corona vielleicht noch einmal mehr an Bedeutung gewonnen hat, als es vorher bereits hatte. Viele Hörerinnen und Hörer schätzen es, informative und unterhaltsame Angebote genau dann abrufen zu können, wann immer sie es wollen, insofern ist zu wünschen, dass der „Podcast“ auch nach der Pandemie genutzt wird als Möglichkeit, mit Zeit und Muße tiefer einzutauchen in unterschiedlichste Themen. Im neuen Drostei-Podcast geht es, wie könnte es anders sein, um Kultur.


Logo Drostei Podcast

Anlass für uns, einen Podcast zu entwickeln, ist zum einen natürlich die pandemiebedingte Publikumslosigkeit, denn es ist eine schöne Möglichkeit, Themen zu setzen und Menschen zu erreichen. Ein weiterer Grund liegt aber auch in der Tatsache begründet, dass die Drostei erneut als Kulturknotenpunkt benannt wurde. Gemeinsam mit dem Ministerium und den weiteren sechs Kulturknotenpunkten wurden einige Hauptaktionsfelder für die nächsten Jahre definiert, von denen eines lautet: Einbeziehung ländlicher Räume in das bestehende Netzwerk. Von der „Entwicklung“ ländlicher Räume wird dabei oft gesprochen, eine Formulierung, die uns auf die Idee brachte, etwas ironisch zu fragen: Wer oder was muss denn hier entwickelt werden?

Wir schauen auf die regionale Kulturlandschaft und fragen Künstlerinnen und Künstler oder auch andere mit Kultur befasste Menschen, nach ihren Themen, ihren Aktionsradien, ihren Vorteilen oder auch Schwierigkeiten als Künstler einer ländlichen Region. Nach und nach soll sich die Vielfalt der regionalen Kulturlandschaft erschließen und gleichzeitig einer Branche das Wort erteilt werden, die im Moment viel zu wenig wahrnehmbar ist: Der Kultur.

Folge 00 steht ab sofort zur Verfügung. Hier spricht Stefanie Fricke ein einziges Mal alleine und erzählt über die Hintergründe, wer wir sind und was wir geplant haben.

Ebenfalls abrufbar ist bereits Folge 01, in der Stefanie Fricke mit der Rellinger Konzeptkünstlerin mioq marion inge otto-quoos spricht über „Ideenpflücken“ für ihre künstlerische Arbeit, über den fruchtbaren Dialog mit Menschen beim Betrachten von Kunst im öffentlichen Raum, über die kreative Kraft junger Menschen und vieles mehr.


Zu hören und zu abonnieren ist der Podcast auf allen üblichen Kanälen, wie z.B. Spotify, Apple Podcast, amazon music und einigen mehr! Auf unserer Website werden wir immer die jeweils aktuelle Folge mit entsprechenden Links veröffentlichen, so dass die aktuelle Folge auch einfach über den Browser aufgerufen werden kann.

Die Produktion des Podcasts (Aufnahme, Schnitt usw.) erfolgte komplett in Eigenregie der Drostei. Das ist aus unserer Sicht deshalb erwähnenswert, weil es auch für die jungen Menschen im Freiwilligen Sozialen Jahr Kultur in diesem Jahr nicht leicht war, sich einzubringen und relevante Inhalte zu lernen. Die FSJlerin der Drostei, Finja Ziegert, hat sich mit Elan und Knowhow dem Ausbau unserer digitalen Inhalte gewidmet und die technische Umsetzung des Podcasts in die Hand genommen.

 
Pressemitteilung der Stiftung Landdrostei vom 05.03.2021