Beauftragter für Menschen mit Behinderung

Fotolia_50559655_XS __ Sascha BergmannBundesweit sind Beauftragte für Menschen mit Behinderungen in Gemeinden, Städten und Kreisen bestellt. Diese Beauftragten vertreten die Interessen von Menschen mit Behinderungen. Inklusion, Teilhabe, Selbstbestimmung und Gleichstellung sind die umfassenden Ziele ihrer Arbeit. Sie setzen sich für Barrierefreiheit in allen gestalteten Lebensbereichen, wie zum Beispiel bei Gebäuden, Plätzen im Straßen- und öffentlichen Personenverkehr oder bei der Kommunikation und Nutzung von Medien ein. Dazu arbeiten sie eng mit politischen Gremien, mit der Verwaltung und den Organisationen der Behindertenhilfe zusammen.

Schwerpunkte der Arbeit des ehrenamtlichen Beauftragten für Menschen mit Behinderungen im Kreis Pinneberg sind

  • die Zusammenarbeit mit den Verbänden der betroffenen Personen,
  • die Zusammenarbeit mit den Leistungsträgern,
  • die Zusammenarbeit mit der Verwaltung und
  • die Zusammenarbeit mit allen anderen Organisationen,

die zum Gelingen der Inklusion gemäß UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen beitragen.

Wichtig sind dabei die Überwindung von Schnittstellenproblemen zwischen den einzelnen Beteiligten, die Beachtung der Herausforderungen von Betreuungspersonen in den Familien und das Bewusstmachen von häufig vorkommender Unbedachtheit bei Planungen und deren Umsetzungen. Aufgrund der Ehrenamtlichkeit ist eine Einzelberatung von durch Behinderung betroffenen Personen und deren Angehörigen nicht vorgesehen.

Ihr Ansprechpartner

Portrait

Herr Vogt

Beauftragter für Menschen mit Behinderung im Kreis Pinneberg
04121/ 4502-5800
04121/ 4502-95800
beauftragter@kreis-pinneberg.de