Wirtschaftsförderung im Kreis Pinneberg

Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft des Kreises Pinneberg mbH

Der Kreis Pinneberg bedient sich für Aufgaben im Bereich der Wirtschaftsförderung (u.a. Gewerbeansiedlung, Vermittlung von Gewerbeflächen, Unterstützung für Existenzgründer/innen) einer Gesellschaft - nämlich der WEP.

WEP LogoDie WEP ist, wie bei Wirtschaftsförderungsgesellschaften sonst üblich, kein subventionierter Betrieb. Das Primärziel der WEP ist, Betriebe im Kreis Pinneberg anzusiedeln und ansässige Betriebe und deren Arbeitsplätze sichern zu helfen. Weil die Kreise einen zuvorkommenden Empfang und eine optimale Betreuung der Unternehmen ausdrücklich wünschen, sind Vermittlungsleistungen der WEP für die nachfragenden Betriebe nicht mit Kosten verbunden, unabhängig davon, ob und in welchem Umfang Leistungen in Anspruch genommen werden.

Die WEP versteht sich als modernes Dienstleistungsunternehmen, das durch Zusammenarbeit mit allen Entscheidungsträgern die Bedingungen der Wirtschaftsstandorte im Kreis Pinneberg für ansiedlungswillige und bestehende Betriebe verbessert. Sie trägt dazu bei, dass Arbeitsplätze geschaffen und gesichert werden, wobei die Ressourcen geschont und die Lebensbedingungen insgesamt verbessert werden sollen.


Projektgesellschaft Norderelbe mbH

Projektgesellschaft Norderelbe mbHDie Projektgesellschaft Norderelbe (PGN) ist eine Gesellschaft der egeb: Wirtschaftsförderung (Entwicklungsgesellschaft Brunsbüttel mbH) und der WEP (Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft des Kreises Pinneberg mbH).

Die PGN ist Träger des Regionalmanagements "Regionale Kooperation Westküste/ Unterelbe" und damit die geschäftsführende Stelle der Regionalen Kooperation A23/B5. Die Geschäftsstelle unterstützt die Westküsteninitiative der Landesregierung, entwickelt das regionale Entwicklungskonzept weiter und setzt kreisübergreifende Projekte der Regionalen Kooperation A23/B5 um.

Die Regionale Kooperation A23/B5 ist ein Zusammenschluss der Kreise Dithmarschen, Nordfriesland, Pinneberg und Steinburg, der Wirtschaftsförderungsgesellschaften dieser Kreise sowie der Industrie- und Handelskammern zu Flensburg und zu Kiel. Die Zusammenarbeit konzentriert sich auf die Bereiche Verkehr, Energie, gewerbliche Entwicklung sowie Bildung und Arbeitsmarkt.

Das Regionalmanagement "Regionale Kooperation Westküste/Unterelbe" wird aus dem Zukunftsprogramm Wirtschaft gefördert und von den genannten Kooperationspartnern finanziert.

Gleichzeitig ist die PGN die Trägerin für das Regionalbüro für die „Integrierte Territoriale Investitionen Tourismus- und Energiekompetenzregion Westküste“ (ITI Westküste).

Im Rahmen des schleswig-holsteinischen Programms des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung 2014-2020 stehen 30 Mio. Euro für den Wettbewerb „Integrierte Territoriale Investitionen Tourismus- und Energiekompetenzregion Westküste“ (ITI Westküste) zur Verfügung, um die vorhandenen Standortfaktoren zu verbessern und die (Weiter-)Entwicklung neuer Potenziale speziell in den Kreisen Nordfriesland, Dithmarschen und Steinburg sowie der Gemeinde Helgoland zu fördern. Kooperationsvorhaben können sich dabei auch in den Kreis Pinneberg insgesamt, die Stadt Flensburg und den Kreis Schleswig-Flensburg erstrecken.