Kreispräsident ehrt Bundes- und Landessieger aus dem Kreis Pinneberg

15 Schülerinnen und Schüler haben im Rahmen einer Feierstunde im Kreishaus in Elmshorn von Kreispräsident Burkhard E. Tiemann Urkunden und Preise als Sieger des 64. Europäischen Wettbewerbs „Europa in der Schule“ in Empfang genommen. 14 Landessieger und eine Bundessiegerin wurden ausgezeichnet.

Europäischer Wettbewerb 2017Zusätzlich gab es für jede Klasse 50 Euro für die Klassenkasse als kleine Anerkennung und Büchergutscheine, USB-Sticks und weitere Preise bei einem Quiz zum Thema „Europa“, mit dem der Kreispräsident die Kinder begeistern konnte. Die Bundestagsabgeordneten Dr. Valerie Wilms und Ernst Dieter Rossmann richteten ein Grußwort an die Schülerinnen und Schüler.

Tiemann machte deutlich, wie wichtig der Zusammenhalt in Europa sei. Ein vereintes Europa könne Probleme wie Inflation, Arbeitslosigkeit, Umweltzerstörung, internationale Kriminalität oder Rassismus wirksamer bekämpfen, als wenn jedes Land für sich diese Aufgaben bewältigen müsste.

"Je mehr Freunde wir in anderen Ländern haben, je mehr wir über die Menschen in anderen Ländern wissen, umso sicherer wird auch der Frieden auf der Welt“, so Tiemann. Er freue sich, dass der Europäische Wettbewerb mit jedem Jahr mehr Schülerinnen und Schüler motivieren könne und dankte ihnen dafür, dass sie sich mit ihrer Teilnahme so für Europa einsetzten.

Bereits zuvor hat der Kreispräsident die Gebrüder-Humboldt-Schule in Wedel und das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium in Quickborn besucht und dort Schülerinnen, Schülern und Lehrkörper gratuliert und die Preise von Land und Kreis überreicht. Auch die Berufliche Schule Elmshorn und das Johannes-Brahms-Gymnasium Pinneberg wird Tiemann noch besuchen.

 
Pressemitteilung vom 18.05.2017
Büro des Kreistages