Regionalbudget Westküste startet mit fünf Projekten

Als eine von zwei Regionen in Schleswig-Holstein verfügt die Westküste über ein Regionalbudget. Mit jährlich 300.000 Euro sollen Projekte gefördert werden, die die Wirtschaftsstruktur in der Region stärken. Erstmals tagte nun der Lenkungsausschuss der Regionalen Kooperation Westküste, um über die Förderung der beantragten Projekte zu entscheiden.

Fünf Projekte mit einer Fördersumme von insgesamt 171.200 Euro wurden in der ersten Auswahlrunde bewilligt. Mit dem Projekt „Gewerbeflächenmonitoring Westküste“ wird eine kreisübergreifende Datengrundlage geschaffen. Es ermöglicht eine systematische Beobachtung der regionalbedeutsa men Gewerbestandorte an der Westküste und bietet eine Grundlage für regionale Abstimmungen.

Lenkungsausschuss der Regionalen Kooperation WestküsteDas Projekt „Innovationscamp Westküste“ führt das Veranstaltungsformat „Bar Camp“ in der Region ein. Unternehmen und Institutionen haben dort die Gelegenheit, ihre innovativen Ideen zu präsentieren und mit den Teilnehmern und Teilnehmerinnen zu diskutieren.

Im Projekt „Regionale Messe & Kongress Innovation 4.0“ wird die Machbarkeit einer neuen Messe- und Kongressveranstaltung untersucht, in der Innovationen klein- und mittelständischer Unternehmen aus Schleswig-Holstein und vor allem der Westküste vorgestellt werden sollen.

Das Projekt „Regionalmarketing - Präsentation der Energieregion Westküste auf der Messe Expo Real 2017 in München“ ermöglicht einen Messeauftritt der Regionalen Kooperation Westküste auf Europas größter Fachmesse für Immobilien und Investitionen im Oktober.

Im Projekt „Machbarkeitsstudie Gästekarte Nordsee“ wird die Einführung einer Mehrwert-Gästekarte geprüft, mit der Gäste touristische Attraktionen und Leistungen der Region kostenlos nutzen können.

Mit dem Regionalbudget steht der Region jetzt ein neues Förderinstrument zur Verfügung, mit dem sie unkompliziert und schnell Projekte auf den Weg bringen kann. Die fünf heute ausgewählten Projekte schaffen eine gute Grundlage für die weitere gemeinsame Entwicklung der Region“, sagte der Vorsitzende der Regionalen Kooperation Westküste, Pinnebergs Landrat Oliver Stolz.

Im Regionalbudget Westküste stehen in der dreijährigen Laufzeit von Juni 2017 bis Mai 2020 bis zu 300.000 Euro Fördermittel pro Projektjahr bei einer Förderquote von 80 % zur Verfügung. Anträge können jederzeit beim Regionalmanagement der Regionalen Kooperation, angesiedelt bei der Projektgesellschaft Norderelbe in Itzehoe, gestellt werden. Die Auswahl der Projekte durch den Lenkungsausschuss erfolgt ein- bis zweimal pro Jahr. Weitere Informationen zum Regionalbudget Westküste finden Sie im Internet unter www.rk-westküste.de.

Bildinformation:
(v.l.n.r.) Doris Roloff (Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie), Erk Ulich (Kreis Dithmarschen), Andreas Köhler (Kreis Pinneberg), Dr. Matthias Hüppauff (Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises Nordfriesland mbH), Dieter Harrsen (Landrat des Kreises Nordfriesland), Christian Holst (Entwicklungsgesellschaft Brunsbüttel mbH), Oliver Stolz (Landrat des Kreises Pinneberg; Vorsitzender der Regionalen Kooperation Westküste), Thomas Bultjer (IHK Flensburg), Torsten Wendt (Landrat des Kreises Steinburg), Dr. Paul Raab (IHK zu Kiel), Annette Fröhlingsdorf (Projektgesellschaft Norderelbe, Regionalmanagement Regionale Kooperation Westküste).

 
Pressemitteilung der Projektgesellschaft Norderelbe mbH vom 14.06.2017