Sommerkonferenz der Ehrenamtlichen in der Flüchtlingshilfe

Am Sonnabend, den 10.Juni 2017, fanden sich auf Einladung von Landrat Oliver Stolz mehr als 140 ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe engagierte Bürgerinnen und Bürger im Kreishaus in Elmshorn ein.

Die Stabsstelle Integration hatte eine große Sommerkonferenz mit zahlreichen Informationsständen aus Behörden, Freien Trägern, Organisationen, Einrichtungen und erfolgreichen Projekten, Kennenlern- und Austauschmöglichkeiten organisiert. Im Mittelpunkt des festlichen Treffens stand die Wertschätzung für den selbstlosen Einsatz der Ehrenamtlichen für Menschen, die auf der Flucht vor Krieg und Verfolgung in den Kreis Pinneberg gekommen sind und hier ein neues Zuhause finden sollen. Es wurde Gelegenheit geboten, sich ortsübergreifend kennenzulernen, Netzwerke zu bilden, Fachkenntnisse zu vertiefen und ganz einfach Spaß zu haben.

Andrang bei der AnmeldungGut besuchter Festsaal              

 

 

 

 

Kristin Alheit, Sozialministerin des Landes Schleswig-Holstein, zeichnete die Anwesenden für ihr hervorragendes bürgerschaftliches Engagement mit der Ehrenamtsnadel des Landes aus. Sie dankte den Frauen und Männern für ihre Verdienste um die Integration der Neuzugewanderten und machte ihnen Mut, in ihrem Einsatz nicht nachzulassen. Das Sozialministerium werde alle Möglichkeiten nutzen, das Ehrenamt auch weiterhin zu unterstützen.

Das musikalische Unterhaltungsprogramm der Sommerkonferenz mit der iranischen Folkloreband OPATAN begeisterte die Besucher ebenso wie der erst 16-jährige Elias Sahabi aus Afghanistan, der als „The Magician“ zauberhafte Momente bescherte. Die Maler und Skulpturkünstler Abdullah Abdelhamid und Lounes Kessi boten mit einer Auswahl ihrer Kunstwerke einen besonders schönen optischen Rahmen des Festes. Den kulturellen Schlusspunkt setzte die international bekannte Bauchtänzerin Linda Mameri, der es sogar gelang, den Landrat und viele Gäste zu einem gemeinsamen Tanz zu orientalischen Klängen zu bewegen.

Sommerkonferenz Folkloreband Opatan Junge Flüchtlinge kochen für das Ehrenamt               

 

 

 

 

Für das leibliche Wohl sorgten Schülerinnen und Schüler der Beruflichen Schule Elmshorn, die als unbegleitete minderjährige Flüchtlinge hier leben, eine berufsvorbereitende Klasse besuchen und sich für die Sommerkonferenz in einem interkuturellen Projekt eingesetzt haben.

„Ich bin stolz, dass es im Kreis Pinneberg so viele Menschen gibt, die ein Herz und eine Hand für andere Menschen haben. Die gesellschaftliches Verantwortungsbewusstsein zeigen und ihre Zeit und ihre Energie zur Verfügung stellen, ohne auf die Uhr zu schauen und ohne nach Auszeichnungen und Honoraren zu fragen. Mit der heutigen Sommerkonferenz wollten wir einmal angemessen Danke sagen und die vielen positiven Rückmeldungen sprechen dafür, dass uns das gelungen ist.“ resümiert ein sichtlich zufriedener Landrat Stolz. „Alle Ideen und Anregungen für die Zukunft, die uns heute seitens der Ehrenamtlichen erreicht haben, haben wir gern aufgenommen und Wünsche, die wir erfüllen können, werden wir erfüllen“.

 
Pressemitteilung vom 21.06.2017
Stabsstelle Integration