Einfach zur Schule fahren: Ab 3. Mai startet OLAV im Kreis Pinneberg


Einfach, schnell und bequem Schülerfahrkarten-Anträge stellen – das geht mit OLAV. Ab dem 3. Mai ist der Kreis Pinneberg beim neuen Online-Antragsverfahren dabei.

Die ÖPNV-Fahrkarten für Kinder und Jugendliche der Jahrgangsstufen 1 bis 13 lassen sich jetzt digital beantragen unter www.ticket-olav.de. Ebenfalls neu ist, dass die Eigenbeteiligung der Eltern bei der Schülerbeförderung wegfällt. Wer Anspruch auf eine Fahrkarte hat, erhält diese künftig kostenlos. Und auch die sogenannte Winterregelung gibt es ab dem neuen Schuljahr nicht mehr. Bisher galt die Maßgabe, dass den Kindern im Sommer ein etwas längerer Schulweg als im Winter zugemutet werden kann. Ab dem 1. August 2022 berechtigt ein Schulweg von vier Kilometern zur Nutzung des ÖPNV, für Grundschulkinder sind es zwei Kilometer.


OLAV Flyer

„Mit den Neuerungen in der Schülerbeförderung schaffen wir Vorteile für alle Beteiligten“, sagt Landrätin Elfi Heesch. „OLAV ist ein gutes Beispiel dafür, wie Digitalisierung Prozesse erheblich vereinfacht. Zudem macht der Wegfall der Kostenbeteiligung für die Eltern den Schulweg per ÖPNV noch einmal attraktiver. Die Alternative zum Fahrrad sollte der ÖPNV sein, nicht das Elterntaxi.“

Der Wechsel zu OLAV bedeutet konkret: Eltern von Fahrschüler*innen aus dem Kreis Pinneberg müssen bis spätestens 12. Juni 2022 einen Online-Antrag stellen, damit die Fahrkarte rechtzeitig zum neuen Schuljahr da ist. Wichtig: Dies gilt auch, wenn bereits im vorangegangenen Schuljahr eine Fahrkarte ausgestellt oder ein privat abgeschlossenes Fahrkarten-Abo erstattet worden ist. Ausgenommen von OLAV sind Eltern, deren Kinder auf eine Schule in Trägerschaft der Städte Pinneberg und Schenefeld gehen, da sich beide Städte nicht dem neuen Verfahren angeschlossen haben.

Die neuen Regelungen zur Schülerbeförderung mit OLAV genauso wie die Übernahme des bisherigen Eigenanteils der Eltern hat der Kreistag in seiner jüngsten Sitzung beschlossen. In der Folge fällt sehr viel bürokratischer Aufwand für die Schulträger weg, die zuvor für die Beschaffung der Schülerfahrkarten zuständig waren. Zusätzliche Synergien entstehen dadurch, dass sich der Kreis Pinneberg einer bereits bestehenden Zusammenarbeit der Kreise Herzogtum Lauenburg, Segeberg und Storman anschließt. Der Kreis Herzogtum Lauenburg kümmert sich zentral um die ÖPNV-Schülerfahrkarten in den vier Kreisen.

Auf der Homepage www.ticket-olav.de sind unter der Rubrik FAQ weitere Informationen rund um die Schülerfahrkarten zu finden. Zudem gibt es eine Schülerfahrkarten-Hotline unter der Rufnummer 04541 888-288, die montags und mittwochs in der Zeit von 9 bis 11 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 16 Uhr besetzt ist.



Erklärvideo zum Online-Antragsverfahren

OLAV Unterzeichnung_Beitritt Kreis Pinneberg
Drei Landräte und eine Landrätin unterzeichnen die Kooperation bei der Schülerbeförderung

(v.l.n.r.): Jan Peter Schröder (Kreis Segeberg), Elfi Heesch (Kreis Pinneberg), Dr. Henning Görtz (Kreis Stormarn) und Dr. Christoph Mager (Kreis Herzogtum Lauenburg)


 
Medieninformation vom 28.04.2022


Webseiten-ID: 20044106