Neue Schilder am Hetlinger Strand zum Thema Müllvermeidung


Hinterlasse nur deine Fußspuren

Viele Gäste hinterlassen am Hetlinger Strand mehr als nur Fußspuren. Neue Informationsschilder sollen jetzt Gäste sensibilisieren, den Elbstrand sauber zu halten. Die fünf Schilder mit der Aufschrift „Hinterlasse nur Deine Fußspuren“ sind Teil eines Projektes zur Müllvermeidung, das von der „Bingo! Umweltlotterie gefördert wurde und u.a. vom Regionalpark Wedeler Au e.V. umgesetzt wurde.

Nicht erst seit diesem Jahr, das „corona-bedingt“ besonders im Zeichen der Naherholung steht, ist der Elbstrand in Hetlingen als Ausflugsziel besonders beliebt. Auch wenn der Strandabschnitt im Naturschutzgebiet „Haseldorfer Binnenelbe mit Elbvorland“ kein offizieller Strand- und Badeplatz ist, ist er jedoch auf gekennzeichneten Wegen für die Öffentlichkeit freigegeben. Leider hinterlassen die zahlreichen Gäste aber oftmals nicht nur Fußspuren im Sand und auf den Wegen, sondern auch jede Menge Müll und zertrampelte Vegetation. Freiwillige Helfer sammeln regelmäßig kiloweise Müll ein. So brachte auch eine Müllsammelaktion im Rahmen der „Coastal Clean-Up-Days“ am letzten Samstag, den 10.10.2020, wieder 90 kg Unrat zu Tage und zeigte aufs Neue, wie wichtig eine Besucher-Sensibilisierung zum Thema Müllvermeidung ist.


Schild Fußspuren

Schild „Hinterlasse nur deine Fußspuren“ (© Regionalpark Wedeler Au e.V.)

HelferInnen Müllsammelaktion 2020_10

Einige der freiwilligen Helfer*innen bei der Müllsammelaktion am 10.10.2020 in Hetlingen im Rahmen der „Coastal Clean-Up – Days“ (© Ralf Hübner)


Der Müll ist nicht nur für das Naturschutzgebiet ein Problem, sondern auch für Elbe und Nordsee, in die der Müll mit der Tide gespült wird. Auch ist hinlänglich bekannt, dass sich die Mikroplastikpartikel in der Nahrungskette anreichern und letztendlich auch die Gesundheit der Menschen bedrohen.

Um die Bevölkerung aktiv bei dem Kampf gegen Müll am Elbstrand einzubinden, setzte der Regionalpark Wedeler Au e.V. gemeinsam u.a. mit den Partnern „ARGE Umweltschutz Haseldorfer Marsch, Hetlingen" und dem „Elbmarschenhaus" ein Projekt um, das von der „Bingo! Umwelt-Lotterie“ gefördert wurde. Eine Reihe von Veranstaltungen, Mitmachaktionen und Ausstellungen zielte dabei nach dem Motto „Ich war das nicht! Oder doch…?“ auf das Bewusstsein der Besucherinnen und Besucher. „Ziel war es, der Vermüllung der Umwelt und dem globalen Plastikstrudel der Meere vor Ort entgegenzuwirken und vor Ort zum Mitmachen und Mitdenken anzuregen“ so Barbara Engelschall, die als ehemalige Geschäftsführerin das Projekt mit initiierte.

Zum Abschluss des Projektes wurden nun am Hetlinger Strand fünf neue Infotafeln aufgestellt, die an das Umweltbewusstsein der Gäste appellieren, am Strand nichts außer den eigenen Fußspuren zurück zu lassen.


Hintergrundinformation

Im Regionalpark Wedeler Au haben sich acht Kommunen – Wedel, Hetlingen, Holm, Heist, Appen, Pinneberg, Halstenbek und Schenefeld – sowie der Bezirk Altona länderübergreifend zusammengeschlossen. Gemeinsame Projekte vermitteln zwischen Natur, Naherholung und Wirtschaft und sollen die Region nachhaltig fördern. Eines der Ziele ist es, dort, wo es naturschutzfachlich vertretbar ist, das Naturerlebnis zu fördern und Bürgern und Besuchern die vielfältige Landschaft mit Heide und Marschen, Binnendünen, Mooren und Sandstrand näher zu bringen.

Weitere Informationen: www.regionalpark-wedeler-au.de



 
Pressemitteilung Regionalpark Wedeler Au e.V. vom 12.10.2020