Sammeltonne für Deckel gegen Polio nun auch im Straßenverkehrsamt



Frischer ökologischer Wind in der Leitstelle Klimaschutz

Seit fast einem halben Jahr ist Anton Durchdewald nun Ökologischer Bundesfreiwilliger in der Leitstelle Klimaschutz des Kreises Pinneberg. Begonnen hat sein Freiwilligendienst am 01.08.2018. „Ich habe im Juni mein Abitur an der Jürgen-Fuhlendorf-Schule in Bad Bramstedt gemacht und möchte mich erst ein wenig orientieren, bevor ich mich für einen Beruf oder ein Studium entscheide. Ich habe die Verwaltung nun schon kennengelernt und es gefällt mir hier sehr gut“ so der inzwischen vierte Schulabgänger, der vor dem Einstieg in den beruflichen Werdegang die Klimaschutzprojekte des Kreises Pinneberg unterstützt.

In einem zweiwöchigen Einführungsseminar hat Anton Durchdewald - wie alle Nachwuchskräfte in der Kreisverwaltung - die verschiedenen Aufgaben des Kreises kennengelernt. Grundlagen zur Ausbildung und Arbeit im öffentlichen Dienst,  aber auch die Besonderheiten in der Region, wie zum Beispiel die Hochseeinsel Helgoland, gehörten dazu. „In diesen beiden Wochen habe ich gute Einblicke in das breite und sehr vielseitige Aufgabenfeld der Kommunalverwaltung bekommen“ so Durchdewald.

Seit fünf Monaten ist der „Bufdi“ an seinem Arbeitsplatz im Fachdienst Umwelt und hat die Projekte der Leitstelle Klimaschutz kennengelernt und begleitet, wie die Beteiligung an der Sammelaktion Deckel gegen Polio. „Hier kann jeder mitmachen und die Deckel in den Sammelstellen abgeben und so ganz einfach etwas Gutes für den Ressourcenschutz und die Menschen tun“ so Anton Durchdewald “denn die hochwertigen Kunststoffe aus den Plastikverschlüssen der Flaschen werden gesondert recycelt und zu einem höheren Erlös weiterverkauft“ So können dann die Polio-Impfungen finanziert werden. Der Erlös für 500 Deckel deckt die Kosten einer Impfdosis (Schluckimpfung). Inzwischen wurden in der Kreisverwaltung seit 2016 rund 455.000 Kunststoffdeckel gesammelt, das entspricht 910 Impfungen.


20190115 PM Bild 2 Bufdi Leitstelle Klimaschutz

Dörte Koppelmann, Fachdienstleitung Straßenverkehr, und Anton Durchdewald vor der neuen Deckel-Sammeltonne im Straßenverkehrsamt

20190115 PM Bild 1 Bufdi Leitstelle Klimaschutz

Anton Durchdewald (rechts) und Jörn Folster, Medienfachfachmann im Präventionsteam der Kreisverwaltung, am Medientag im Oktober in Barmstedt mit der Handysammeltonne


Und damit es so weitergeht, wurde eine zweite Sammeltonne für die Öffentlichkeit im Straßenverkehrsamt aufgestellt. „Wir haben bei uns über 200 Kundinnen und Kunden am Tag“ sagt Dörte Koppelmann, Chefin der Zulassungs- und Führerscheinstelle des Kreises Pinneberg. Nun können auch hier die gesammelten Deckel von PET Plastikflaschen abgegeben werden. Deckel von Glasflaschen sollten nicht gesammelt werden, da diese Deckel die Glasflaschen vor einer Beschädigung des Gewindes und Verschmutzung schützen. Ansonsten müssten diese Glasflaschen aussortiert werden, dieser unnötige Aufwand sollte im Sinne des Klimaschutzes vermieden werden.

Die Deckelsammelaktion ist aber nicht das einzige Bufdi-Projekt: Anton Durchdewald unterstützt auch die bereits bekannte Handysammelaktion des Kreises, im Rahmen dieser war er auf dem Medientag im Oktober in Barmstedt und erstellte einen Flyer zu dem verleihbaren Holz-Sammel-Handy. Außerdem recherchiert er bereits Ideen und Anregungen für die nächsten Kreis-Umwelt-Tage, die dann im Sommer 2019 wieder für Kitas und Schulen angeboten werden.

Auch die Entwicklung und Umsetzung eines eigenen Projektes ist Baustein des Ökologischen Bundesfreiwilligendienstes. „Ich interessiere mich sehr für Insekten und könnte mir vorstellen, hier etwas zum Thema Biodiversität im eigenen Garten zu machen“ so der 18-Jährige. „Es ist toll, dass ich mich mit eigenen Ideen und Vorschlägen so gut in die Klimaschutzaktivitäten der Leitstelle Klimaschutz einbringen kann. Außerdem ist es mir möglich, sehr eigenständig zu arbeiten, was mich gut an ein Berufsleben heranführ“ so seine Eindrücke nach fünf geleisteten Monaten.

Ab August 2019 kann dann ein neuer Bufdi in der Leitstelle Klimaschutz anfangen und seine Ideen einbringen. Bewerbungen sind bis zum 28.02.2019 möglich und laufen über den Träger Ökologische Bundesfreiwilligendienste Koppelsberg, nähere Informationen unter http://www.oeko-bundesfreiwilligendienst-sh.de/. Gerne steht Anton Durchdewald auch unter der Telefonnummer 04121/4502-2262 oder unter a.durchdewald@kreis-pinneberg.de für weitere Auskünfte zur Verfügung.

 
Pressemitteilung vom 15.01.2019