Beratungsstellen im Kreis Pinneberg sind trotz Corona ansprechbar



Beratungsstellen im Kreis Pinneberg

Die Corona-Krise hat unsere Nachrichten und unseren Alltag komplett im Griff. Doch neben den Fragen und Problemen, die zum Thema Corona auftauchen, stehen viele vor persönlichen Problemen. „Es ist wichtig, dass die Frauen wissen, dass die Beratungsstellen auch in dieser Zeit geöffnet sind und keine Frau alleine bleiben muss“ so Tinka Frahm, Gleichstellungsbeauftragte des Kreises und Yvette Karro, Koordinatorin gegen Häusliche Gewalt im Kreis Pinneberg.

Die Beratungsstellen sind auch weiterhin für die Frauen da, welche von Gewalt betroffen sind oder die in unterschiedlichen Lebenssituationen Beratung und Begleitung suchen. Zwar sind sie für Publikumsverkehr geschlossen, die Beratung zu den verschiedenen Themen findet aber in aller Regel telefonisch zu den üblichen Öffnungszeiten sowie in dringenden Ausnahmefällen auch persönlich nach vorheriger telefonischer Vereinbarung statt.

Frahm und Karro rechnen mit einer Zunahme von Partnergewalt, auch häusliche Gewalt genannt, insbesondere gegenüber Frauen. Auch Kinder erleben als direkt Betroffene oder als Zeugen häufig die Gewalt zwischen den Eltern mit. Aus China wird eine Verdreifachung der bekannt gewordenen Fälle häuslicher Gewalt während der Corona-Pandemie berichtet. Ein ähnliches Ausmaß ist auch hier zu erwarten. Für die von Gewalt betroffenen Frauen bieten die beiden Frauenberatungsstellen in Elmshorn und Pinneberg sehr zeitnah Beratung an.

Die Erreichbarkeiten der Frauenberatungsstellen im Einzelnen:

Frauenberatung Pinneberg:

ist zu erreichen Montag: 10:00 - 12:00 Uhr; Dienstag: 16:00 - 18:00 Uhr; Mittwoch: 10:00 - 12:00 Uhr; Donnerstag: 10:00 Uhr - 12:00 Uhr und 14:00 - 16:00 Uhr; Freitag: 9:00 - 11:00 Uhr

Telefon: 04101-513 14 7 oder per Mail unter info@frauennetzwerk-pinneberg.de

Frauentreff Elmshorn:

ist zu erreichen von Montag bis Freitag von 9:00 - 11:00 Uhr sowie montags und mittwochs von 15:00 - 17:00 Uhr
Telefon: 04121 - 66 28 oder per Mail unter: info@frauentreff-elmshorn.de

Auch bei den Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatungsstellen gibt es weiterhin Hilfe zu den Themen: Konfliktberatung, Kostenübernahme von Verhütungsmitteln, plötzlicher Kindstod, Fehlgeburt/Totgeburt, finanzielle Leistungen während Schwangerschaft und nach der Geburt, Bundesstiftung Mutter und Kind sowie zu Ängsten in Verbindung mit Schwangerschaft und Geburt und allgemeine Fragen in den ersten drei Lebensjahren.

Schwangerenberatung der Diakonie

Telefonisch erreichbar unter:
Von Montag - Donnerstag 8:30 - 16:00 Uhr; Freitag 8:30 - 13:00 Uhr
Ansonsten läuft auch ein AB, bitte gerne drauf sprechen. Telefon: 04121-71035
E-Mail: sskb@die-diakonie.org

Schwangerenberatung der AWO

Die Beratungsstelle ist von Montag bis Donnerstag von 8:00 - 15:00 Uhr und Freitag von 8:00 - 13:00 Uhr telefonisch unter 04101-2057 88 oder 04101-2057 77 zu erreichen

Schwangerenberatung der Donum vitae

Frauen können sich am Dienstag von 15:00 – 18:00 Uhr, Mittwoch von : 9:00 – 12:00 Uhr und am Freitag von : 10:00-13:00 Uhr telefonisch unter 04101-814 70 90 oder per Mail unter pinneberg@donumvitae.org melden. Ebenfalls können Sie sich telefonisch oder per Email für eine datensichere Video-Beratung anmelden. Auch Frauen mit einem positiven Befund auf eine Infektion mit dem Corona Virus (COVID-19) können sich dort melden. Unbedingt vorher anrufen!

Schwangerenberatung der Sozialdienst katholischer Frauen

Beim Sozialdienst katholischer Frauen ist Mo/Di/Fr von 10:00 - 12:00 Uhr und an Donnerstag von 14:00 - 17:00 Uhr unter der Telefonnummer 04121-24881 eine Beraterin zu erreichen. Auch dem SKF gibt es die Möglichkeit einer sicheren Online–Beratung.
Der SKF führt keine Schwangerschaftskonfliktberatung nach §219 StGB durch.

Tinka Frahm
Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Pinneberg

Yvette Karro Kooperations- und Interventionskonzept
gegen häusliche Gewalt (KIK) im Kreis Pinneberg

 
Pressemitteilung vom 07.04.2020