Kreistag begrüßt und unterstützt Aktionsbündnis „Keine Gewalt gegen Kinder und Jugendliche“


Keine Gewalt gegen Kinder

Am Mittwoch, 20.10.2021, begrüßt der Kreistag einstimmig, unter der Leitung des Kreispräsidenten Helmuth Ahrens, das Aktionsbündnis „Keine Gewalt gegen Kinder und Jugendliche“. Ein Bündnis, um Kinder und Jugendlichen in schwierigen Situationen zu helfen und das Thema ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken. Zur Unterstützung der Initiative stellt der Kreistag zur nächsten Sitzung im Dezember ein Spendenschwein auf. „Der Kreis Pinneberg ist der einzige Kreis in Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg,
der sich einstimmig solidarisch zu dem Bündnis erklärt hat“, berichtet Rolf Heidenberger, Vorsitzender, Organisator und Initiator des Vereins Appen musiziert e.V.

Hintergrundinformation

Schleswig-Holstein macht sich stark. Eine Landesweite Aktion unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten Daniel Günther. Wie das Statistische Bundesamt am 17. September 2021 in ihrer Sonderauswertung bekannt gab waren im Jahr 2020 fast 60.600 Kinder und Jugendliche von Gewalt betroffen, das sind neun Prozent mehr als im Jahr 2019. Laut Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) sind im Jahr 2020 152 Kinder gewaltsam zu Tode gekommen. Mit der Aktion „Keine Gewalt gegen Kinder und Jugendliche“ nimmt sich der 1990 gegründete Verein verletzter Kinderseelen an: Opfer körperlicher oder geistiger Gewalt, Misshandlung, Vernachlässigung und Verwahrlosung, einschließlich des sexuellen Missbrauchs.

Weitere Informationen unter:

 
Medieninformation vom 03.11.2021