Überraschungsbesuch aus Selenogradsk - Präsident Kulakov und Stellvertreter Afanasjew statten Kreis Besuch ab



Überraschungsbesuch aus Selenogradsk

Am Montag, 20. Mai 2019 kamen der Präsident des Stadtkreises Selenogradsk Sergey Kulakov und sein Stellvertreter Kirill Afanasjew überraschend zum Besuch in den Kreis Pinneberg.

Der Kreis Pinneberg und der Stadtkreis Selenogradsk unterhalten seit 1991 eine aktiv gelebte Partnerschaft. Das Protokoll wurde zuletzt im September 2018 fortgeschrieben.

An dem Treffen nahmen Landrat Stolz, Kreispräsident Ahrens, die für Partnerschaftsangelegenheiten zuständige Kreismitarbeiterin Kerstin Seidler und die Justiziarin und Dolmetscherin Britta Struve teil. Der Verein Selenogradsk e. V. wurde durch den stellvertretenden Vorsitzenden Gerhard Kascha vertreten.

Bei einem Arbeitsessen im Landratszimmer von Meusels Landdrostei wurden die freundschaftlichen Kontakte vertieft und Pläne für die Wiederaufnahme möglicher Besuchsfahrten erörtert.



Im Anschluss wurde in der Drostei die Benennung von Raum Selenogradsk als Raum der Freundschaft würdig begangen. Es handelt sich hier um genau den Raum, in dem schon manche Verhandlung mit den Russen stattgefunden hat. Die Umbenennung geht auf einen Beschluss des Vorstandes der Stiftung Landdrostei zurück. In Selenogradsk gibt es bereits eine Allee der Freundschaft „Selenogradsk – Pinneberg", so dass es nun an der Zeit war, auch im Kreis Pinneberg ein Zeichen der Freundschaft zu setzen.

Mit der Benennung des Raumes haben Stolz, Ahrens und Kulakov ihrer Hoffnung Ausdruck gegeben, dass sich die Menschen der Partnerregionen auch in Zukunft mit Offenheit und Toleranz, Solidarität und Gerechtigkeit, vor allem aber in Freundschaft und Wertschätzung begegnen wollen. Höhepunkt des Nachmittags war ein Besuch der Delegation bei der Norddeutschen Gartenschau Arboretum Ellerhoop. Bei fachkundiger Führung durch Prof. Warda stellte sich Kulakov als exzellenter Pflanzenkenner und -liebhaber heraus.

Vor Ort wurde gemeinsam die Idee entwickelt, im Rahmen eines neuen Projektes im rückwärtigen Teil des Arboretums einen ökologischen Kinderspielplatz anzulegen. Prof. Warda hatte sich bereit erklärt, eine Projektskizze zu fertigen und die russische Delegation versprach, Jugendgruppen aus Selenogradsk zur Unterstützung in den Kreis Pinneberg zu schicken. Der neu angedachte Spielplatz dürfte zu einer Bereicherung des Arboretums werden und den Park gerade auch für Familien noch attraktiver machen. Kreispräsident Ahrens und Landrat Stolz haben bereits die Fraktionsvorsitzenden des Pinneberger Kreistagses über diese Idee informiert, damit von dort über die Bereitstellung von Mitteln entschieden werden kann.

Stolz und Ahrens sind überzeugt davon, dass dies ein guter Neubeginn für Partnerschaftsprojekte sein dürfte.

 
Bildinformation:

Bild Delegationsbesuch Mai 2019: (v.l.n.r.) Alexander Richard (Dolmetscher), Landrat Oliver Stolz, Prof. Hans-Dieter Warda, Sergey Kulakov, Britta Struve (Dolmetscherin), Kirill Afanasjew, Richard Bischoff (Arboretum) und Gerhard Kascha
Bild Arboretum: (v.l.n.r.) Sergey Kulakov, Prof. Hans-Dieter Warda, Kirill Afanasjew
Bild Unterzeichnung Urkunden: (v.l.n.r.) Sergey Kulakov, Landrat Oliver Stolz und Kreispräsident Helmuth Ahrens bei der Unterzeichnung der Urkunden zur Benennung von Raum Selenogradsk als Raum der Freundschaft

Pressemitteilung des Büro des Kreistages vom 29.05.2019