Sommerfest des Kreistages im Gartenbauzentrum in Ellerhoop

 


Sommerfest des Kreistages 2014

„Die deutsche Fußballnationalmannschaft ist im Finale!“ Mit diesen Worten begrüßte Kreispräsident Burkhard E. Tiemann bei strahlendem Sommerwetter die Gäste zum ganz im Zeichen der WM geschmückten Sommerfest des Kreistages am 11. Juli 2014 im Gartenbauzentrum in Ellerhoop. Zum siebten Mal hatte der Kreistag Ehrenamtler, Verbandsvertreter, Honoratioren, Wirtschaftsbosse und Politiker eingeladen.

Sommerfest 2014„Es gibt kaum eine bessere Gelegenheit zur Netzwerkarbeit“, begeisterte sich Appen-musiziert-Organisator Rolf Heidenberger, der dem Kreistag genau so die Ehre gab wie der russische Konsul Archipov, Generalkonsul Prof. Dr. Imeyer von Bulgarien, zahlreiche Bundes- und Landtagsabgeordnete, der Steinburger Kreispräsident Peter Labendovicz oder Landrat Oliver Stolz. Tiemann hob in seiner Begrüßung die ehrenamtlichen Helfer und Retter hervor, „die anderen Menschen in Situationen helfen, die eine Bedrohung für Hab und Gut oder gar ihr Leben darstellen“. DLRG, THW, Freiwillige Feuerwehren, DRK und andere genießen seinen höchsten Respekt.

Besonders begrüßte der Kreispräsident Menschen, die ganz Besonderes leisten oder geleistet haben. Stellvertretend für diese nannte er Gisela Schiffmann (81) aus Pinneberg, die in Afrika mit Spenden und eigenem Geld ein Aids-Waisenhaus gegründet hat und es heute immer noch leitet. Dafür war sie im vergangenen Jahr feierlich in das Bürgerbuch des Kreises eingetragen worden. „Leistung bedarf der Anerkennung - und außergewöhnliche Leistungen der Würdigung“, rief Tiemann den Gästen unter Applaus zu.

Sechs verdiente Bürgerinnen und Bürger wurden von ihm geehrt:

Sommerfest 2014Die Sportlerinnen Chantal Schröder, 9-fache Weltmeisterin im Kickboxen, Hochspringerin Fenja Krohn, die nur wegen einer Verletzung die WM verpasste, Helmut Weinrich, der über 40 Jahre an der Spitze der Kreisverkehrswacht stand und Gabi Kascha für ihre Verdienste um die deutsch-russische Partnerschaft mit dem Rayon Selenogradsk.

Den meisten Applaus erntete der erst 7-jährige Sommerfest 2014Yannick Fiss aus Sparrieshoop, der in diesem Jahr als jüngster Teilnehmer mit der höchstmöglichen Punktzahl 1. Sieger bei „Jugend musiziert“ wurde und gemeinsam mit seiner Klavierlehrerin, der Konzertpianistin Maria Livaschnikova vierhändig spielte. Auch Vanessa Valera Rochas aus Tornesch, die in der TV-Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“ bis ins Finale kam, sang sich in die Herzen der über 300 Gäste, genau so wie der Sommerfest 2014Magier Hartmut Friedrich alle mit seinen Tricks verblüffen konnte.

„Aus dem Kreis Pinneberg können Sie eine Menge - und wie ich hoffe, auch guter Eindrücke mit nach Kiel nehmen“, sagte der Kreispräsident an Stefan Studt, Chef der Kieler Staatskanzlei gerichtet. Dieser ließ sich auch nicht die Laune verderben, als die umstrittene Reform des Kommunalen Finanzausgleichs angesprochen wurde.

Bevor es an das Buffet mit Speisen aus vielen an der Fußball-WM teilnehmenden Ländern ging, rief der Kreispräsident zum Torwandschießen zugunsten eines Projektes für Kinder aus Deutschland und Russland mit und ohne Behinderungen auf. Mit 2 Karten für das Musical „Das Wunder von Bern“ wurde nach 2 Treffern von 4 Schüssen Hartmut Tank belohnt, der über 20 Jahre lang die Geschicke der pinneberger bühnen gelenkt, dabei selber an 350 Stücken und Musicals mitgewirkt hat und dafür in diesem Jahr in das Bürgerbuch des Kreises eingetragen wurde.