Kreispräsident „zeigt sich“ mit Bischöfin


Kreispräsident „zeigt sich“ mit Bischöfin

Der Hamburger Motorrad-Gottesdienst ist Kult. Schon zum 29. Mal fand er in diesem Jahr in der St. Michaelis-Kirche, diesmal unter dem Motto „Zeig Dich“, statt. Dieses soll ermutigen, die eigene Persönlichkeit in das öffentliche Leben einzubringen.

Kreispräsident „zeigt sich“ mit BischöfinNach dem Gottesdienst, an dem mehr als 30.000 Biker teilnahmen, ging es im Konvoi auf der A 7 auch durch den Kreis Pinneberg nach Kaltenkirchen, wo auf dem Dodenhof-Gelände ein fröhliches Abschlussfest mit drei Bands gefeiert wurde.

Mehr als Hunderttausend säumten die Straßen. Erstmalig dabei waren auch Kreispräsident Burkhard E. Tiemann und Bischöfin Kirsten Fehrs, die als Sozia im Konvoi mitfuhr. Auch MoGo-Pastor Erich Faehling und Kaltenkirchens Bürgermeister Hanno Krause nahmen teil. Aus ganz Europa waren Menschen gekommen, um sich zu diesem Gottesdienst zu treffen. Kaum sonst irgendwo bringt Kirche so viele Menschen an einem Ort zusammen.

Der Motorrad-Gottesdienst und der anschließende Konvoi werben in beeindruckender Weise für Zusammenhalt und Rücksichtnahme. Er hilft zu Berührungen an den Grenzen des Lebens, Denkens, Verstehens und Glaubens. Er ist offen, ohne beliebig zu werden und wirbt für Bodenhaftung und himmlische Orientierung zugleich: „Fahr nicht schneller, als dein Schutzengel fliegen kann“.