Kulturpreise 2015 gehen an Nikola Anne Mehlhorn und Arne Lösekann


Kulturpreis 2015

Kulturpreis 2015

Der Kreis Pinneberg vergibt in diesem Jahr zum 33. Mal den spartenübergreifenden Kulturpreis für herausragende Leistung von Künstlern, die mit ihrem Wirken im Bezug zu ihrer Region stehen.

Die feierliche Kulturpreisverleihung fand am 8. November 2015 in der Landdrostei Pinneberg statt.


Den mit 5000 € dotierten Anerkennungspreis erhält die in Schriftstellerin Nikola Anne Mehlhorn

Erstmals nach 10 Jahren (2005 Roswitha Quadflieg) konnte damit wieder eine Schriftstellerin in die Riege der Kulturpreisträger erhoben werden.

Die Jury zeichnet mit Nikola Anne Mehlhorn eine Schriftstellerin aus, deren Debütroman "Brachmond" 1998 bereits hohe Aufmerksamkeit für ihren weiteren literarischen Werdegang erzeugte.

„Nikola Anne Mehlhorn nimmt mit ihrer Wortkunst, die Knappheit und Assoziationsdichte kombiniert, seitdem Kritik und Leser gefangen. Das belegen auch zahlreiche Auszeichnungen und Stipendien, welche die Künstlerin bisher erhielt und ihren Namen schon jetzt über die Grenzen des Kreises Pinneberg bekannt machten“, so die Begründung der Jury.

Kürzlich wurde die Autorin als Mitglied in das PEN Zentrum Deutschland berufen. Zu ihren werken zählen Anthologien und Romane, die auch in der nationalen Presse ein bemerkenswertes Echo erhielten.

„Die Autorin arbeitet mit musikalischen Motiven, Refrain, Chor und Litanei. Sie bedient sich des Fundus der Mythologie und Bibelkunde, gebraucht Techniken von Comicstrip und Slapstick. (…)Schräg, lakonisch, ambitioniert. Schreiben kann sie.“ (Frankfurter Rundschau).

Der Förderpreis in Höhe von 2500 € wurde dem Konzeptkünstler Arne Lösekann zugesprochen

Der gebürtige Wedeler, der in Hamburg die Produzentengalerie xpon art betreibt, ist nach eigener Aussage seiner Heimat verbunden, aber nicht verhaftet. Schwerpunkt seines Wirkens sind konzeptionelle Arbeiten, vorwiegend Installationen, immer global gedacht, aber mit seiner Heimat verwoben. Der Mensch im Transit, die Anonymität der Großstadt, menschlicher Narzissmus, Klischees und die sich daraus ergebenen Zwänge sind Themen, die Arne Lösekann beschäftigen. Als freischaffender Künstler und Architekt realisiert er Projekte national und international, wobei soziale und räumliche Entwicklungen, ihre Probleme und Potentiale, der Motor seiner Arbeiten sind.

„Auch in finanziell angespannter Zeit hält der Kreis Pinneberg an der Vergabe des Kulturpreises fest“, betont Kerstin Seyfert, Vorsitzende im Ausschuss Schule, Kultur und Sport des Kreises auf der Pressekonferenz. Und unterstreicht damit das Bekenntnis der Politik zur Bedeutung der Kultur in der Region und das Wissen um die enorme kulturelle Vielfalt.

 
Bildinformation: Die Vorsitzende des Ausschusses für Schule, Kultur und Sport des Kreises Pinneberg Kerstin Seyfert (links) und die Vorsitzende der Kulturpreisjury Stefanie Fricke (rechts) zusammen mit den beiden Kulturpreisträgern Arne Lösekann und Nikola Anne Mehlhorn.