„Heute schon mit Ihrem Kind gesprochen? Heute schon mit Ihrem Kind gespielt?"


Plakatkampagne

A3-SpielplatzKreisPinneberg-Heute schon mit Ihrem kind_DRUCK2

Über 200-mal täglich greifen wir im Schnitt zu unserem Smartphone, es ist immer in unserer Nähe und aus dem Alltag von Familien nicht mehr wegzudenken. Vielen Eltern ist bewusst, dass ein Smartphone nicht in Kinderhände gehört. Aber was passiert, wenn die Eltern sich nicht von dem Gerät lösen können?

Schnell noch auf dem Spielplatz eine Whats-App Nachricht schreiben oder beim Essen schauen, was die Freunde auf Facebook gepostet haben. Die Ablenkung ist groß und manchmal tauchen Eltern regelrecht ab in die digitalen Welten. Das Smartphone tritt in Konkurrenz zu den Kindern bzgl. der Aufmerksamkeit der Eltern. Dadurch können wichtige Bindungserfahrungen zwischen Eltern und Kind verloren gehen oder nicht entwickelt werden. Die Lebensphase zwischen 0 und 6 Jahre birgt das größte Potential für die Entwicklung des Kindes. Hier werden die Grundsteine für Sprache, Motorik und soziale Kompetenz gelegt.


Außerdem sind es gerade die Eltern, die mit ihrem Verhalten Vorbild für die Kinder sind.

Um auf den bewussten Umgang mit dem Smartphone aufmerksam zu machen haben Silvia Stolze, Koordinatorin für die Suchtprävention, und Ramona Lübcke, Netzwerkkoordinatorin Frühe Hilfen im Kreis Pinneberg, die Plakatkampagne „Heute schon mit ihrem Kind gesprochen/ gespielt?" in die Region geholt (siehe auch Plakatkampagne und Kooperationspartner). Zuvor wurde die Kampagne erfolgreich in der Hansestadt und im Landkreis Rostock initiiert und ist jetzt aktuell im Kreisgebiet gestartet.

Die Plakate mit Alltagssituationen sollen junge Eltern zum Nachdenken und Reflektieren des eigenen Umgangs mit dem Smartphone und anderen digitalen Medienhaben anregen. Sie sind in Kindertagesstätten, Familienzentren, Rathäusern und verschiedenen Beratungsstellen aufgehängt.

Begleitet wird die Kampagne durch das Netzwerk Frühe Hilfen und die Suchtberatungsstellen des Kreises Pinneberg. Im Netzwerk Frühe Hilfen kommen im Kreis Pinneberg Fachkräfte aus unterschiedlichen Bereichen zusammen. Dazu gehören Hebammen, Ärztinnen und Ärzte der Allgemeinmedizin, Frauen- und Kinderheilkunde, aber auch Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe, der Schwangerschaftsberatung und Frühförderung.


Einladung zum Fachtag für Interessierte Fachkräfte

am 27.06.2018 von 13:00-17:30 Uhr,
im KR Arboretum (2105)
in der Kurt-Wagener-Straße 11, 25337 Elmshorn

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Einladung zum Fachtag am 27.06.2018


Die Plakate wurden von der Rostocker Agentur PINAX Werbemedien erstellt. Der Kreis Pinneberg hat über die Bundesstiftung Frühe Hilfen die Bildrechte erworben. Die Kampagne wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie dem Kreis Pinneberg gefördert.


Ihre Ansprechpartner

Frau Stolze

Fachdienst Jugend / Soziale Dienste (FD 33)

Team Prävention und Jugendarbeit (33-30)

Koordination Prävention

Telefon:  04121/ 4502-3459

Fax:  04121/ 4502-93459

E-Mail:  s.stolze@kreis-pinneberg.de

Raum:  1.391

Frau Lübcke

Fachdienst Jugend / Soziale Dienste (FD 33)

Team Prävention und Jugendarbeit (33-30)

Netzwerkkoordinatorin Frühe Hilfen

Telefon:  04121/ 4502-3460

Fax:  04121/ 4502-93460

E-Mail:  r.luebcke@kreis-pinneberg.de

Raum:  1.386