Bildungs- und Teilhabepaket - Informationen für Leistungsanbieter


Infos für Leistungsanbieter

Voraussetzung für die Bewilligung einer Leistung ist grundsätzlich das Vorliegen einer Vereinbarung mit dem jeweiligen Leistungsanbieter und dem Jobcenter/Kreis. Sofern Sie eine Leistung anbieten möchten und noch keine Vereinbarung geschlossen haben, setzen Sie sich einfach mit dem hierfür kreisweit beauftragten Jobcenter in Verbindung und streben diese Vereinbarung an. Diese schließt dann auch eine solche mit dem Kreis ein, so dass es insg. nur einer Vereinbarung bedarf um die Leistungen für alle Leistungsberechtigten zugänglich zu machen.

Die Leistungen werden grundsätzlich in Form von Gutscheinen erbracht, diese werden in der Regel für die Dauer des Bewilligungszeitraums der Basisleistung ausgestellt. Der Leistungsempfänger gibt den vom Kreis Pinneberg oder vom Jobcenter erhaltenen Gutschein bei dem Leistungsanbieter ab. Dieser übersendet den Gutschein mit anliegender Rechnung an den Kreis Pinneberg, Fachdienst Soziales oder das Jobcenter. Nach Eingang der Rechnung wird der offene Betrag durch die jeweilige Behörde auf das Konto des Leistungsanbieters erstattet.

Nur bei Direktzahlungen (z.B. Schul- und Kindertagesstätten-Ausflüge) entfällt die Abschlussnotwendigkeit einer Vereinbarung.