Tagesgruppenbetreuung

Die Betreuung Ihres Kindes in einer Tagesgruppe ist eine teilstationäre Hilfe, die für Kinder und Jugendliche im Alter von ca. 8 bis 12 Jahren vorgesehen wird, die weiterhin zu Hause wohnen.

Eine Tagesgruppenunterbringung kann dann die richtige Maßnahme sein, wenn ihr Kind zum Beispiel erhebliche Probleme in Gruppensituationen oder gravierende Schwierigkeiten im schulischen Alltag hat und sich möglicherweise zu einem Außenseiter entwickelt und Sie diese Entwicklung allein oder mit einer ambulanten Hilfe nicht ausreichend korrigieren können.

Eine Tagesgruppenunterbringung versteht sich als entlastende und unterstützende Maßnahme. Das heißt, sie wird eingesetzt, um zunächst die häusliche Situation zu entlasten und gleichzeitig Sie als Eltern zu befähigen, Ihrem Kind die nötige Unterstützung zukünftig wieder allein zukommen lassen zu können.


Wie arbeitet Tagesgruppe?

Im Vordergrund bei einer Tagesgruppenunterbringung steht, dass Sie als Familie zunächst einmal entlastet werden und für Ihr Kind ein stabiles Lebensumfeld geschaffen, erhalten und/oder stabilisiert wird. Teilweise müssen die Grundlagen für ein tragfähiges familiäres Fundament erst geschaffen werden. Deshalb werden Sie als Eltern auch aktiv in die Tagesgruppenarbeit einbezogen. So können Sie zum Beispiel lernen, die Wünsche und Erwartungen Ihres Kindes richtig zu verstehen und in angemessener Weise darauf zu reagieren. Grundlage für diese Hilfe ist die Bereitschaft aller Familienmitglieder, die Probleme gemeinsam mit den Mitarbeitern der Tagesgruppe anzugehen.

Anders als bei den ambulanten Hilfen, wird bei dieser Hilfe Ihrem Kind für eine gewisse Zeit (bis zu zwei Jahre) nach der Schule ein fester Rahmen geboten, in dem es verweilen kann, versorgt und betreut wird, bevor es in den Abendstunden wieder nach Hause zurück kehrt. Bei der Betreuung der Kinder (ggf. auch in Kleingruppen) stehen schulische Förderung, Hilfen zur sinnvollen Freizeitgestaltung und das Einüben neuer Beziehungsstrukturen im Mittelpunkt. Parallel dazu werden Sie als Eltern in regelmäßigen Elterngesprächen eingeladen an der Entwicklung Ihres Kindes teilzuhaben und so befähigt, ihren Kindern zu Hause wieder die nötigen Rahmenbedingungen zu schaffen, die eine weitere Unterbringung vermeiden können.


Ziele der Tagesgruppenunterbringung:

Tagesgruppe versteht sich zum Einen als Hilfe, die konkret die Versorgung der jungen Menschen zusätzlich zur familiären Leistung absichert, zum Anderen aber auch als Hilfe zur Selbsthilfe. Das heißt, diese Hilfe soll Ihnen vorübergehend helfen, Probleme innerhalb der Familie, der Schule und im Lebensfeld zu erkennen und Lösungen zu finden, diese in den Griff zu bekommen. Dabei kann es auch sein, dass z.B. zusätzliche therapeutische Hilfen sinnvoll erscheinen und eingeleitet werden. Sollte die Betreuung durch eine Tagesgruppe mit der Zeit als nicht ausreichend eingestuft werden, können auch andere weitergehende Angebote der Jugendhilfe in Frage kommen.


Wo findet diese Hilfe statt?

Die Betreuung findet in der Regel in den Räumen der Tagesgruppe statt. Zur Zeit gibt es im Kreis vier Tagesgruppen, jeweils eine in Elmshorn, Pinneberg, Uetersen und Hasloh. Es können aber auch Gespräche in der Schule Ihres Kindes geführt werden. Eine Begleitung zu Gesprächen mit z.B. einem Kinderarzt oder einer Behörde sind eher selten.


Was kostet die Hilfe?

Die Kosten für eine Tagesgruppenunterbringung werden zunächst vom Jugendamt übernommen, Sie werden allerdings entsprechend Ihrer persönlichen wirtschaftlichen Verhältnisse an den Kosten beteiligt. Wie viel Sie zu den Kosten beitragen müssen, wird von unserer wirtschaftlichen Abteilung berechnet, nachdem Sie uns Auskunft über Ihre Einkommensverhältnisse gegeben haben. Diese Berechnung erfolgt individuell für jede eingerichtete Hilfe.