Bundesstiftung Frühe Hilfen | Netzwerk Familienchancen

Worum geht es?

Mit der Geburt eines Babys verändert sich einiges Leben. Die neue Situation bringt viele Fragen mit sich. Im Kreis Pinneberg gibt es vielfältige Unterstützungsmöglichkeiten in der so wichtigen Zeit rund um die Geburt und die ersten Lebensjahre des Kindes.

Ziel der Frühen Hilfen ist, Mütter bzw. Familien ab Beginn der Schwangerschaft und in den ersten Lebensjahren mit Kindern von 0 bis 3 Jahren zu begleiten und zu unterstützen. Die Beziehungs- und Erziehungskompetenz von Eltern sollen verbessert sowie die Bindung innerhalb der Familie gestärkt werden.


Kooperationspartner

In den Frühen Hilfen kommen Kooperationspartner aus unterschiedlichen Bereichen zusammen wie z.B. Hebammen, Ärztinnen und Ärzte der Frauen- und Kinderheilkunde, Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe, der Schwangerschaftsberatung, Erziehungsberatungsstellen, Frühförderung und Kindertagestätten.

Informationsmaterial für junge Familien

Unser Ziel ist es, Familien mit unterschiedlichen Belastungen möglichst früh über die Möglichkeiten der Hilfen im Kreis Pinneberg zu informieren. Dazu hatten wir bereits 2014 einen Willkommensordner für junge Familien entwickelt. Diesen Willkommesordner haben wir nun fortgeschrieben und mit neuen Informationen ergänzt (z.B. Elterliche Sorge, Unterhalt, Kindertagesbetreuung).

Familienzentren

Familienzentren unterstützen und beraten wohnortnah Familien. Sie halten dafür Angebote rund um das Thema „Familie“ bereit wie z.B. Sprechstunden unterschiedlicher Beratungsstellen, Elterncafés, Vermittlung weiterführender Hilfs-und Unterstützungsangebote, Veranstaltungen und Projekte zur Elternbildung.  

Die Angebote der einzelnen Einrichtungen variieren. Bitte nehmen Sie Kontakt mit dem Familienzentrum in Ihrer Region auf. Dort werden Sie umfassend über das jeweilige Programm informiert.