Suchtprävention

Grundlegendes Ziel der Suchtprävention ist die Verhinderung der Entstehung von Sucht und Suchtmittelmissbrauch und deren Folgen.

Die Schwerpunkte der Suchtprävention liegen auf

  • der Förderung eines suchtmittelfreien Lebensstils
  • dem Hinauszögern des Einstiegs in den Suchtmittelkonsum
  • der Förderung eines selbstkritischen und kontrollierten Umgangs mit suchtbildenden Stoffen und Verhaltensweisen und dem Erkennen persönlicher und sozialer Grenzen und Risiken
  • der Unterstützung beim rechtzeitigen Ausstieg aus riskanten Konsummustern bzw. der Verhinderung einer Abhängigkeit

Die Suchtprävention wendet sich an alle, die sich über Suchtvorbeugung, Sucht und Suchtmittel informieren möchten.

Angebote der Suchtprävention:

  • Entwicklung und Durchführung von Suchtpräventionsmaßnahmen in Schulen
  • Fortbildungsveranstaltungen für Lehrkräfte und weitere pädagogische Fachkräfte rund um die Themen Förderung sozialer und persönlicher Lebenskompetenzen, Sucht, Suchtentstehung und Suchtvorbeugung, legale und illegale Drogen, stoffungebundene Suchtformen
  • Begleitung bei Konzeptentwicklung zur Prävention an Schulen, Erstellen von Interventionsketten
  • Informationsveranstaltungen für Eltern

Diese Angebote sind - außer für die kreiseigenen Schulen - subsidiär ausgerichtet und können ggf. in Kooperation mit den regionalen Suchtberatungsstellen, den kommunalen Jugendpfleger/innen, dem Kreisjugendschutz, den Krankenkassen und anderen stattfinden.

  • Koordination von Suchtprävention im Rahmen des Präventionskonzeptes Kreis Pinneberg


Ihre Ansprechpartner für den Bereich Suchtprävention finden Sie unter Kontakt.