Pflegekinder

"Nehmt mich, wie ich bin!" - Die besondere Situation von Pflegekindern

Ein Pflegekind will genauso angenommen werden, wie es ist, mit all seinen Eigenheiten. Bestimmte Wunschvorstellungen der Pflegeeltern zu Persönlichkeit, Charakter und Entwicklung "ihres" Kindes können leicht zu Enttäuschungen führen. Auch der Wunsch nach Dankbarkeit überfordert ein Pflegekind.

Wer Pflegekinder aufnimmt, verdient Anerkennung - und erfährt eine Bereicherung seines Lebens.

Alle Kinder machen ihren Eltern manchmal Sorgen. Bei Pflegekindern kommt noch einiges hinzu:

  • Pflegekinder kommen aus schwierigen familiären Situationen. Sie sind häufig nicht altersgemäß entwickelt und haben belastende Erfahrungen gemacht.
  • Einem Pflegekind fällt es schwer zu verstehen, warum es nicht mehr in seiner Familie leben kann.
  • Das Pflegekind muss sich seiner neuen Umwelt anpassen, sich auf fremde Bezugspersonen einstellen und sich an die Pflegefamilie gewöhnen. Dazu muss es die Trennung von vertrauten Menschen hinnehmen und gewohnte Verhaltensweisen aufgeben. Es versteht nicht, warum das alles so ist.
  • Nach den früheren Erfahrungen und durch den plötzlichen Wechsel stellen sich Verhaltensauffälligkeiten ein, die nichts anderes als Notsignale und Hilferufe sind.
  • Ältere Kinder sind durch schwierige familiäre Situationen stärker geprägt und benötigen entsprechend mehr Unterstützung.