Erwartungen

Wenn Sie ein Pflegekind aufnehmen, ist dies eine höchst anspruchsvolle Aufgabe. Sie müssen Einfühlungsvermögen, Toleranz und erzieherisches Geschick aufbieten. Und Sie müssen belastbar sein. Es ist gut, sich darüber von Anfang an klar zu sein.

Persönliche Anforderungen an eine Pflegestelle

  • Sie haben das Einverständnis aller Familienmitglieder für die Aufnahme eines Pflegekindes.
  • Sie sollten für die Situation der Herkunftsfamilie des Kindes Verständnis haben, denn dies erleichtert die Kontakte zwischen dem Kind und seiner Herkunftsfamilie. Falls nötig, helfen Sie bei der Rückführung in seine Familie.
  • Sie brauchen Einfühlungsvermögen und Verständnis für die besonderen Bedürfnisse des Kindes.
  • Sie sind belastbar und haben Durchhaltevermögen. Sie sind bereit, sich auf Neues und Unerwartetes einzustellen und daraus zu lernen.
  • Sie sind bereit, mit dem Fachdienst Jugend zusammenzuarbeiten.


Formelle Anforderungen an eine Pflegestelle

  • Zu einer Pflegestelle gehören meist Vater, Mutter und Kinder; es können aber auch kinderlose Paare oder Alleinerziehende in Frage kommen.
  • Die Hauptpflegeperson sollte sich ganz der Versorgung und Erziehung des Kindes widmen können. Im Umfeld der Pflegeperson sollten besondere berufliche oder familiäre Belastungen nicht bestehen. Sie sollten in geordneten und gesicherten Verhältnissen leben
  • Altersgrenzen werden für Pflegeeltern nicht festgelegt. Wir achten jedoch darauf, dass ein natürliches Verhältnis zwischen dem Alter des aufzunehmenden Kindes und dem Alter der Pflegeeltern besteht.
  • Es sollten nicht mehr als zwei, in Ausnahmefällen drei Pflegekinder in einer Familie leben. Dabei müssen Anzahl und Alter der eigenen Kinder entsprechend berücksichtigt werden.
  • Zur Aufnahme eines Pflegekindes muss ausreichend großer Wohnraum vorhanden sein. Mehr als zwei Kinder sollten nicht in einem Kinderzimmer untergebracht werden; günstiger ist es, wenn für das Pflegekind ein eigenes Zimmer zur Verfügung steht.
  • Den Kindern sollen genügend Bewegungs- und Spielmöglichkeiten innerhalb und außerhalb der Wohnung zur Verfügung stehen.
  • Wir erwarten, dass Pflegepersonen gesund und nicht mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind.