Kindertagespflege - Informationen für Kindeseltern


Informationen für Kindeseltern

Seit August 2013 haben Kinder ab Vollendung des ersten Lebensjahres einen Rechtsanspruch auf eine wöchentlich 20-stündige Betreuung. Diese Betreuung kann in einer Krippe oder bei einer Kindertagespflegeperson („Tagesmutter/ Tagesvater“) erfolgen. Im Folgenden erhalten Sie Informationen zur Kindertagespflege im Kreis Pinneberg.


Abrechnung der Betreuungskosten
Differenzkostenermäßigung für Kinder im Krippenalter (ab dem ersten Geburtstag)
Betreuung von Kindern im Kindergartenalter
Betreuung von Kindern vor Vollendung des ersten Lebensjahres
Geschwisterermäßigung
Einkommensabhängige Sozialstaffelermäßigung
Gültigkeit von Ermäßigungen
Verpflegungskosten
Kindertagespflegesatzung
Weitere Ermäßigungen

Abrechnung der Betreuungskosten

Entgelt der Kindertagespflegepersonen

Kindertagespflegepersonen können die Kosten für die Betreuung von Tagespflegekindern über den Kreis Pinneberg abrechnen. Voraussetzung ist, dass eine gültige Tagespflegeerlaubnis vorliegt und dass das Kind im Kreis Pinneberg wohnhaft ist. Kindertagespflegepersonen erhalten dann ein monatliches Entgelt vom Kreis Pinneberg, das seit August 2018 maximal 4,34 pro Betreuungsstunde und Tagespflegekind beträgt. Darüber hinausgehende Beträge, die beispielsweise in Form von zusätzlichen Verpflegungskosten oder einem höheren Entgelt pro Stunde vertraglich vereinbart worden sind, sind direkt von den Eltern an die Kindertagespflegeperson zu zahlen und nicht ermäßigungsfähig. Informationen zu der Abrechnung und weitere wichtige Hinweise für Kindertagespflegepersonen erhalten Sie auf der Seite Informationen für Tagespflegepersonen.

Von den Eltern zu zahlender Kostenbeitrag

Im Gegenzug zur Zahlung der Betreuungskosten an die Kindertagespflegeperson wird bei den Kindeseltern ein Kostenbeitrag erhoben, der mit einer Rechnung vergleichbar ist. Der zu zahlende Kostenbeitrag kann auf Antrag reduziert werden. Grundvoraussetzung für Ermäßigungen ist, dass ein Kind mindestens 12 Stunden pro Woche betreut wird.


[ top ]

Differenzkostenermäßigung für Kinder im Krippenalter (ab dem ersten Geburtstag)

Durch die Erstattung der sogenannten Differenzkosten sollte ursprünglich den Familien, die sich nachweislich um einen Betreuungsplatz in einer Krippe oder in einem Kindergarten bemüht und diesen nicht erhalten haben, kein finanzieller Nachteil im Vergleich zu den Familien entstehen, denen der gewünschte Betreuungsplatz zur Verfügung gestellt werden konnte. Grundlage für die Berechnung der Differenzkosten sind die im Rahmen der Sozialstaffelermäßigung geltenden Höchstbeiträge.

Für ein Kind im Krippenalter entfällt seit August 2018 das Antragserfordernis für diese Differenzkostenermäßigung. Die Eltern erhalten seitdem einen Kostenbeitragsbescheid in Höhe des vergleichbaren Krippen-Beitrags, sodass die Mehrkosten zwischen der Betreuung durch eine Kindertagespflegeperson und der in einer Krippe automatisch vom Kreis Pinneberg übernommen werden. Für Kinder im Krippenalter, die sich schon vor dem 01.08.2018 in der Betreuung befunden haben, muss keine Verlängerung der Differenzkostenermäßigung beantragt werden.


[ top ]

Betreuung von Kindern im Kindergartenalter

Ein Kind hat ab Vollendung des dritten Lebensjahres einen Anspruch auf einen Betreuungsplatz in einem Kindergarten. Die Aufnahme in eine Kindergartengruppe erfolgt üblicherweise zum Wechsel des Kindergartenjahres. Wird ein Kind im Kindergartenalter jedoch weiterhin in der Kindertagespflege betreut, erfolgt die Erstattung der Differenzkosten nur mit Antrag auf Erstattung von Differenzkosten für Kindertagesbetreuung nach Vollendung des dritten Lebensjahres. Es ist durch die Kindeseltern nachzuweisen, dass kein bedarfsgerechter Betreuungsplatz in einer Kindertageseinrichtung ihrer Wohnortgemeinde zur Verfügung gestanden hat. Dies ist durch drei Ablehnungen oder eine Bescheinigung der Gemeinde darüber, dass das Kind trotz rechtzeitiger Anmeldungen in den örtlichen Kindertageseinrichtungen keinen Platz erhalten hat, nachzuweisen. Stehen weniger als drei Kindergärten zur Verfügung, sind entsprechend weniger Absagen zu erbringen. Gleiches gilt auch für die Geschwisterermäßigung und die einkommensabhängige Sozialstaffelermäßigung.


[ top ]

Betreuung von Kindern vor Vollendung des ersten Lebensjahres

Bei der Berechnung der Differenzkosten wird eine Eingewöhnungszeit im Umfang von vier Wochen vor Vollendung des ersten Lebensjahres berücksichtigt. Beginnt die Betreuung früher, erfolgt die Erstattung der Differenzkosten nur mit Antrag auf Erstattung von Differenzkosten für Kindertagesbetreuung vor Vollendung des ersten Lebensjahres. Der Betreuungsbedarf ist durch die Kindeseltern geltend zu machen. Als Nachweise anerkannt werden beispielsweise Schul-, Ausbildungs- und Arbeitszeiten sowie entsprechende Fahrtzeiten. Gleiches gilt auch für die Geschwisterermäßigung und die einkommensabhängige Sozialstaffelermäßigung.


[ top ]

Geschwisterermäßigung

Familien mit mehreren Kindern können eine Geschwisterermäßigung beantragen. Der Antrag auf Gewährung einer Geschwisterermäßigung in der Kindertagespflege ist zusammen mit Nachweisen der Betreuung älterer Geschwisterkinder einzureichen. Eine Geschwisterermäßigung ist möglich, wenn ältere Geschwisterkinder in einer Krippe, einem Kindergarten, einem Hort oder ebenfalls in der Kindertagespflege betreut werden. Bei einer Betreuung in einer Betreuungsklasse/betreuten Grundschule besteht kein Anspruch auf eine Geschwisterermäßigung. Bei der Beantragung der Geschwisterermäßigung wird der Kostenbeitrag in der Reihenfolge des Alters der Kinder für das 2. Kind um 50 % und für alle weiteren Kinder um 100 % reduziert.


[ top ]

Einkommensabhängige Sozialstaffelermäßigung

Geringverdiener können eine Ermäßigung des Kostenbeitrags aufgrund der wirtschaftlichen Verhältnisse beantragen. Der Antrag auf Ermäßigung des Kostenbeitrages für die Betreuung durch eine Tagespflegeperson ist vollständig ausgefüllt und mit Nachweisen über die gemachten Angaben einzureichen. Unterlagen werden weder kopiert noch zurückgeschickt, es sind daher Kopien einzureichen. Bei selbstständiger Tätigkeit ist zusätzlich die Anlage für die Ermittlung des Einkommens Selbstständiger einzureichen. Bei einer einkommensabhängigen Ermäßigung erfolgt eine Überprüfung der individuellen wirtschaftlichen Verhältnisse, so dass eine Einkommensgrenze oder feste Beträge an dieser Stelle nicht genannt werden können.


[ top ]

Gültigkeit von Ermäßigungen

Da sich Berechnungsgrundlagen ändern, werden Kostenbeitragsbescheide üblicherweise für die Dauer eines Kindergartenjahres befristet. Der jeweilige Gültigkeitszeitraum kann dem Kostenbeitragsbescheid entnommen werden. Die Differenzkosten zwischen der Betreuung in der Kindertagespflege und der in einer Krippe werden jährlich zum 01.08. neu berechnet. Die Verlängerung der einkommensabhängigen Sozialstaffelermäßigung, der Geschwisterermäßigung und der Differenzkostenermäßigung bei Kindern im Kindergartenalter ist vor Ablauf des Bewilligungszeitraums zu beantragen.


[ top ]

Verpflegungskosten

Seit August 2018 wird ein Verpflegungsentgelt in Höhe von monatlich 40,00 erhoben, wenn ein Kind mehr als 25 Stunden wöchentlich betreut wird. Dies gilt auch, wenn Verpflegungskosten direkt an die Kindertagespflegeperson gezahlt werden. Alle Zahlungen, die ein Entgelt von 4,34 pro Stunde übersteigen, sind privat von den Eltern an die Kindertagespflegeperson zu zahlen und nicht ermäßigungsfähig.


[ top ]

Kindertagespflegesatzung

Sämtliche Zahlungsmodalitäten basieren auf der Satzung des Kreises Pinneberg über die Ausgestaltung der Kindertagesbetreuung in Kindertagespflege und Kindertageseinrichtungen im Kreis Pinneberg.


[ top ]

Weitere Ermäßigungen

Kita-Geld seit Januar 2017

Informationen zum Kita-Geld in Höhe von bis zu 100 pro Monat erhalten Sie unter dem Link http://www.schleswig-holstein.de/DE/Themen/K/kitageld.html bzw. direkt beim Landesamt für Soziale Dienste. Sollten Sie den geforderten Bescheid des örtlichen Trägers der öffentlichen Jugendhilfe noch nicht erhalten haben, können Sie den Antrag beim Landesamt für Soziale Dienste fristwahrend einreichen und mitteilen, dass Sie den Kostenbeitragsbescheid nachreichen, sobald er Ihnen vorliegt.

Mehrkosten in einer Kindertageseinrichtung außerhalb des Kreises Pinneberg

Ebenfalls unter die Differenzkostenregelung fällt die Erstattung von Mehrkosten, die zusätzlich zu dem Elternbeitrag in einer Kindertageseinrichtung außerhalb des Kreises Pinneberg entstehen. Neben dem Antrag auf Erstattung von Differenzkosten für die Betreuung in einer Hamburger Kindertagesstätte ist der Kostenausgleichsbescheid der Wohnortgemeinde einzureichen, aus dem die Mehrkosten hervorgehen.


[ top ]