EU-Projekt "Best Agers"

 


Projekt zu Demographie und Arbeitsmarkt

Die Folgen demographischen Wandels stellen kommunale und regionale Akteure in den kommenden Jahren vor große Herausforderungen. Insbesondere für die EU-Mitgliedstaaten im Ostseeraum wird ein rapides Ansteigen derjenigen Bevölkerungsteile prognostiziert, die 55 Jahre oder älter sind. Dieser Befund hat existenzielle Auswirkungen insbesondere auf lokale und regionale Arbeitsmärkte: Zum einen altert die erwerbstätige Bevölkerung und der Anteil älterer Beschäftigter steigt überdurchschnittlich, gleichzeitig nimmt die absolute Anzahl der Erwerbstätigen langfristig deutlich ab, da weniger junge Arbeitskräfte nachrücken.

Best AgersDas Interreg-Projekt "Best Agers" vereint vor dieser Ausgangslage 19 Partner aus 8 Ostsee-Anrainerstaaten, bestehend aus Landkreisen, Universitäten und anderen wirtschaftlichen und sozialen Trägern.

Diese kooperieren zunächst bis Ende 2012 mit der Zielsetzung, innovative Lösungen zu entwickeln, um die Erfahrungen und Potentiale der - "Best Agers" genannten - Erwerbstätigen im Alter von 55+ in den jeweiligen Arbeitsmärkten zukünftig besser zu nutzen. Auf diese Weise soll deren Rolle in den Unternehmen aufgewertet und u.a. der Schrumpfung der Erwerbsbevölkerung und in der Folge dem Verlust hochqualifizierter älterer Arbeitskräfte begegnet werden.

Kreis Pinneberg

Das Projekt, das zu 75 % von EU-Mitteln finanziert wird, ist beim Kreis Pinneberg im Fachbereich 4 im Team Regionalmanagement und Europa angesiedelt. Der Kreis trägt als Partner die Verantwortung für eine von 13 Pilotinitiativen. In diesem Rahmen wurde eine umfassende Regionalanalyse zur Beschäftigungssituation älterer Arbeitnehmer in der Metropolregion Hamburg und Schleswig-Holstein erstellt. Darüber hinaus wurden in enger Kooperation mit der WEP - Wirtschaftsförderung ausführliche Betriebsbefragungen im Kreis durchgeführt, um die Betroffenheit der Unternehmen vor Ort detailliert zu erfassen.


Weiterführende Informationen: