Aufgaben des Kreisarchivs

 


Aufgaben

1. Dokumentation der Tätigkeiten der Verwaltung und ihrer Auswirkungen

Die wichtigste Aufgabe des Kreisarchivs ist, die Auswirkungen von Verwaltungsvorgängen darzustellen und dauerhaft aufzubewahren. Dabei berücksichtigt man auszugsweise den Wert der Vorgänge für die Gesellschaft und erfasst diesen dennoch in seiner ganzen empirischen Breite.

Die Mitarbeiter der Kreisverwaltung erbringen täglich verschiedene Leistungen, die sie in Verwaltungsvorgängen dokumentieren und aus denen man das Verwaltungshandeln erkennen kann. Um diese zu dokumentieren, werden Informationsträger aller Art gesammelt und archiviert.

Damit Informationsträger - vor allem Verwaltungsschriftgut - archiviert werden können, sind sie vorab zu bewerten. Die Bewertung des Schriftgutes zum Zweck der dauerhaften Aufbewahrung oder Vernichtung ist eine außerordentlich komplizierte Aufgabe. Es handelt sich nicht um die banale Entscheidung, das Wertvolle vom Wertlosen zu trennen. Vielmehr hat das Schriftgut in seinem Kontext zur Gesellschaft und zur Zeit einen Informations- und Dokumentationswert. Dieser Wert besteht darin, dass das Schriftgut Aussagen über gesellschaftliche Erscheinungen, über Zustände, Ereignisse und Maßnahmen enthalten. Der Grad dieses Informations- und Dokumentationswertes entscheidet über die dauernde Aufbewahrung. Es ist die Frage zu beantworten, ob für die unterschiedlichen gesellschaftlichen Zwecke das Schriftgut von solcher Bedeutung ist, dass der ökonomische Aufwand der Aufbewahrung gerechtfertigt ist.

2. Unterstützung und Beratung der Organisationseinheiten

Das Kreisarchiv geht aktiv auf die Organisationseinheiten zu und berät und unterstützt diese insbesondere in Fragen der Aufbewahrungsfristen von Verwaltungsschriftgut, der Aktenordnung, Aktenführung und des Aktenplanes in den Organisationseinheiten. Bei Fragen rund um die Archivierung steht das Archiv mit Rat und Tat zur Seite.

Die Mitarbeiter zeigen die Abläufe von der Entstehung der Akte bis zum Übergang der Akte in das Archiv. Aktuelle Themen wie die digitale Speicherung von Akten und den damit verbundenen Besonderheiten bereitet das Archiv auf und berät die Organisationseinheiten im Umgang mit diesem Thema.

3. Beratung im Bereich Verkündungsblätter

Im Kreisarchiv werden die aktuellen Ausgaben der Verkündungsblätter des Bundes (Bundesgesetzblatt), des Landes Schleswig-Holstein (Gesetz- und Verordnungsblatt, Amtsblatt, Gemeinsames Ministerialblatt) und weitere verschiedene verwaltungsrelevante Sammlungen aufbewahrt. Die Mitarbeiter des Archivs beraten die Benutzer sowohl im Umgang mit den Verkündungsblättern und helfen bei der Suche nach Gesetzestexten.

4. Archivierung von Presseartikeln

Aus einer repräsentativen Sammlung von Tageszeitungen werden Presseartikel mit Themen über den Kreis Pinneberg und die Kreisverwaltung Pinneberg gesammelt und systematisiert abgelegt. Für zwei Jahre liegen die Tageszeitungen als komplette Exemplare im Kreisarchiv vor und können dort eingesehen werden.

5. Sammlung der Sitzungsprotokolle aus den Ausschüssen der Kreisverwaltung

Im Kreisarchiv werden sämtliche Ausschussprotokolle der Kreisverwaltung, insbesondere die Kreistags- und Hauptausschussprotokolle (sowie frühere Kreisausschussprotokolle), gesammelt und archiviert. Hierbei handelt es sich überwiegend um die Originalprotokolle einschließlich ihrer Vorlagen.

Weiterhin befinden sich die Protokolle von nicht mehr bestehender Ausschüsse der Kreisverwaltung im Archiv. Als Beispiel sei hier die Technische Kommission (TEKO) genannt. Sie verwaltete den Wiederaufbau Helgolands.

6. Sammlung von Informationen aus der Vergangenheit der Kreisverwaltung Pinneberg

Im Kreisarchiv gibt es eine umfangreiche Sammlung von Informationen über das Gebäude der Kreisverwaltung und seines Werdeganges. Es liegen Unterlagen über Baukosten, Lagepläne und Fotomaterial vom Gebäude vor.

Außerdem hat das Archiv Informationen zu ehemaligen Grundstücken und Gebäuden sowie ehemaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kreisverwaltung Pinneberg.

7. Verwaltungsbücherei

Der Kreis Pinneberg hat eine Verwaltungsbücherei mit ca. 5.000 Exemplaren aus der Geschichte des Landes Schleswig-Holstein und des heutigen Kreises Pinneberg. Ebenso findet man hier wichtige Periodika, die von grundsätzlicher Bedeutung für die Arbeit in der Kreisverwaltung Pinneberg sind. Beispiele sind die Gesetzsammlungen für das Land Schleswig-Holstein ( ab 1781) und die Verkündungsblätter des Kreises Pinneberg (ab dem 20. Jahrhundert).

Die Verwaltungsbücherei ist eine Präsensbücherei. Das bedeutet, dass die Bücher nicht ausgeliehen werden können. Die Bestände der Verwaltungsbücherei können im Archiv gelesen werden. Bitte melden Sie sich vorher telefonisch an.

8. Organisation und Durchführung von Ausstellungen

Das Kreisarchiv führt Ausstellungen zum Beispiel zur Geschichte des Kreises und der Kreisverwaltung, über das Kreishaus, über Kuriositäten rund um den Kreis oder interessante Biografien von Bürgern des Kreises durch. Es wurde beispielsweise einmal eine Sammlung des Notgeldes der Insel Helgoland aus der Zeit der Wirtschaftskrise im 20. Jahrhundert gezeigt.

Die Ausstellungen richten sich an die Mitarbeiter der Verwaltung und an interessierte Bürger des Kreises. Mit den Ausstellungen wollen wir einen Einblick in Zeitabschnitte und Themen der Verwaltung geben, die heute nicht mehr oder nur noch bruchstückhaft bekannt sind.