Verfahrensfreie Abstellräume und Gartenlauben

 


Nebengebäude

Verfahrensfreie Nebengebäude (§ 63 Abs. 1 Nr. 1a LBO)

Verfahrensfrei sind Gebäude ohne Aufenthaltsräume, ohne Toiletten und ohne Feuerstätten mit Ausnahme von Garagen, Verkaufs- und Ausstellungsständen bis zu 30 m³ - im Außenbereich bis zu 10 m³ - umbauten Raumes.

Die Räume dürfen nicht die Qualität von Aufenthaltsräumen haben (§ 48 LBO). In den Räumen dürfen keine Toilettenanlagen, keine Zähler für Energie und Wasser, keine Wärmepumpen oder auch keine Feuerstätten - dazu gehören neben Heizungsanlagen auch Kamine - vorhanden sein.

Zum Beispiel wird ein Raum mit einer lichten Raumhöhe von 2,40 m, Heizung, Wärmedämmung und ausreichender Belichtung als Aufenthaltsraum betrachtet. Dabei kommt es nicht auf die angegebene oder aktuelle Nutzung, sondern auf die mögliche Nutzung an, die aufgrund der Eigenschaften des Raumes möglich sind.

Verkaufs- und Ausstellungsstände sind grundsätzlich nicht verfahrensfrei.

Zur Verfahrensfreiheit von Garagen verweisen wir auf unseren gesonderten Hinweis zu diesem Thema.

Das Bauvolumen ist begrenzt auf 30 m³ umbauten Raumes im Innenbereich (§ 34 BauGB) oder im Geltungsbereich eines Bebauungsplans (§§ 30, 33 BauGB), bzw. auf 10 m³ umbauten Raumes im Außenbereich (§ 35 BauGB).

Achtung: Ein Wintergarten ist ein Aufenthaltsraum im Sinne von § 48 LBO und darf somit nicht verfahrensfrei errichtet werden.

Mit untergeordneten baulichen Anlagen sind keine Gebäude gemeint (siehe § 2 Abs. 2 LBO). Hierunter fallen zum Beispiel Müllbehälterboxen oder Kinderspielgeräte.

Grenzbebauung nach § 6 Abs. 7 LBO

Ohne eigene Abstandsfläche, also auch an der Grundstücksgrenze oder in den Abstandsflächen von anderen Gebäuden sind Garagen oder Carports, aber auch sonstige Gebäude ohne Aufenthaltsräume zulässig, wenn deren Gesamtlänge an keiner der jeweiligen Grundstücksgrenzen des Baugrundstückes größer als 9,00 m ist und deren mittlere Wandhöhe 2,75 m nicht übersteigt.

Zur Wandhöhe H siehe auch unsere Hinweise zu verfahrensfreien Carports und Garagen.

Beispiel: Ein verfahrensfreier Geräteschuppen von 3,00 m Breite, 3,00 m Länge und 2,50 m Höhe (22,5 m³ umbauter Raum) soll an einer Grundstücksgrenze errichtet werden, an der sich bereits eine Garage befindet. Ist die Garage mehr als 6,00 m lang, muss der Geräteschuppen mindestens 3,00 m Abstand zur Grenze einhalten (Abb. 3). Ist die Garage max. 6,00 m lang, darf der Schuppen ebenfalls auf die Grenze gesetzt werden (Abb. 4).


Nebengebäude und Nebenanlagen (Skizze)

 
Im Zweifelsfall erkundigen Sie sich bitte bei uns oder dem Bauamt Ihrer Gemeinde oder Amtsverwaltung über mögliche baurechtliche Einschränkungen.