Fahrlehrerlaubnis

 


Fahrlehrerlaubnis

Für die Erteilung der Fahrlehrerlaubnis werden gemäß § 2 FahrlG folgende persönliche Voraussetzungen an den Bewerber gestellt:

  • mindestens 22 Jahre alt sein,
  • geistig, körperlich und fachlich geeignet sein, und es dürfen keine Tatsachen vorliegen, die ihn für den Fahrlehrerberuf als unzuverlässig erscheinen lassen,
  • mindestens eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem anerkannten Lehrberuf nach abgeschlossener Hauptschulausbildung oder eine gleichwertige Vorbildung besitzen,
  • die Fahrerlaubnisklassen A, BE, und CE besitzen, eine Fahrerlaubnis auf Probe ist nicht ausreichend,
  • eine ausreichende Fahrpraxis nachweisen,
  • innerhalb der letzten 3 Jahre zum Fahrlehrer ausgebildet worden sein und
  • die fachliche Eignung in einer Prüfung nach § 4 FahrlG nachweisen.


Als Antragsunterlagen werden benötigt:

  • Amtlicher Nachweis über Ort und Tag der Geburt (beglaubigte Geburtsurkunde).
  • Ein eigenhändig unterschriebener Lebenslauf.
  • Das Zeugnis eines Amtsarztes oder auf Verlangen der Behörde eines Facharztes oder das Gutachten einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für Fahreignung über die geistige und körperliche Eignung.
  • Beglaubigte Ablichtung des Führerscheins, sofern dieser nicht im Original bei der Antragstellung vorgelegt wird.
  • Unterlagen über die Fahrpraxis, Nachweis über die Vorbildung (Abschlusszeugnis der Schule und der Ausbildung).


Die Dauer der Ausbildung beträgt für Bewerber um die Fahrlehrerlaubnis der Klasse BE (Grundklasse) 5 ½ Monate in einer Fahrlehrerausbildungsstätte und 4 ½ Monate in einer Ausbildungsfahrschule.

Für Bewerber um die Fahrlehrerlaubnis der Klasse A beträgt die Ausbildung zusätzlich einen Monat in einer Fahrlehrerausbildungsstätte, bei Klasse CE oder DE zusätzlich zwei Monate.

Weitere Informationen erhalten Sie bei den Landesfahrlehrerverbänden Schleswig-Holstein und Hamburg.


Fortbildungsmaßnahmen

Seit Inkrafttreten des neuen Fahrlehrerrechts zum 01.01.1999 muss gem. § 33 a FahrlG jeder Fahrlehrer alle vier Jahre an einem jeweils dreitägigem Fortbildungslehrgang teilnehmen. Diese Verpflichtung betrifft sowohl aktive Fahrlehrer als auch Fahrlehrer ohne aktuelles Beschäftigungsverhältnis. Entsprechende Lehrgänge werden jeweils von den Fahrlehrerausbildungsstätten und auch von den Fahrlehrerverbänden angeboten.