Wiederzulassung nach Außerbetriebsetzung

 


Möchten Sie Ihr außer Betrieb gesetztes PI - Fahrzeug in Pinneberg wiederzulassen, so bringen Sie bitte dazu folgende Unterlagen im Original mit:

  • Zulassungsbescheinigung Teil II (bisher Fahrzeugbrief)
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (bisher Fahrzeugschein)
  • Versicherungsbestätigung (§ 23 FZV)
  • Hauptuntersuchungsbericht (Prüfbericht TÜV, DEKRA, o.ä.)
  • bei Fahrzeugen, die der Sicherheitsprüfung (SP) unterliegen, das gültige Prüfprotokoll
  • Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung (nicht älter als 6 Monate)
  • bei Erledigung durch Dritte: Vollmacht und Personalausweis der bevollmächtigten Person
  • bei minderjährigen Fahrzeughaltern: die schriftliche Einwilligung und die
    Personalausweise beider Erziehungsberechtigten
  • bei juristischen Personen, Firmen und Vereinigungen: Handels- /Vereinsregisterauszug,
    Gewerbeanmeldung und Personalausweis(e) des/der Zeichnungsberechtigten
  • Kennzeichenschild(er) - sofern das Verbleibskennzeichen bei der Außerbetriebsetzung 
    reserviert wurde
  • SEPA-Lastschriftmandat  
Gebühren:  
Grundgebühr 12,20 EUR

Bei Ausstellung der neuen Zulassungsdokumente (Zulassungsbescheinigung Teil I und Teil II) fallen zusätzliche Kosten in Höhe von 8,70 EUR an.

Die Gebühren können auch per ec-cash (ec-Karte mit PIN) entrichtet werden.

Bei Zuteilung eines Wunschkennzeichens fallen zusätzlich Gebühren in Höhe von 10,20 EUR und bei Vorwegzuteilung eines Wunschkennzeichens in Höhe von 12,80 EUR an. Weitere Einzelheiten hierzu erfahren Sie hier ...

Zusätzlich fallen evtl. Kosten für die Kennzeichenschilder an, die Sie bei den ortsansässigen Schilderherstellern beziehen können.

Informationen zur Umkennzeichnung erhalten Sie hier ...

Falls Sie doch noch Fragen haben, stehen Ihnen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Zulassungsstelle mit Rat und Tat zur Seite. Ihre Ansprechpartner finden Sie unter Kontakt.