Ersterteilung einer Fahrerlaubnis

 


Fahrerlaubnis Ersterteilung

Auf die Piste, fertig, los!

Der erste Führerschein, sei es nun ein Fahrzeug mit zwei oder vier Rädern, ist immer etwas besonderes. Den richtigen Umgang mit dem Fahrzeug lernt man bekanntlich in der Fahrschule.

Alles beginnt mit dem Antrag, der hier mit allen dazugehörigen Unterlagen abgegeben werden muss. Dies kann die Fahrschule übernehmen oder der Antragsteller selbst.

Ein Antrag auf Ersterteilung einer Fahrerlaubnis kann frühestens 5 Monate vor Erreichen des Mindestalters gestellt werden. Der Prüfauftrag kann 3 Monate vorher an die zuständige Prüforganisation weitergeleitet werden. Die zuständige Prüforganisation für den Kreis Pinneberg ist der TÜV NORD in Norderstedt. An auswärtige Organisationen können wir nur dann einen Prüfauftrag erteilen, wenn der Antragsteller belegen kann, dass er vor Ort zur Schule geht, studiert oder arbeitet (§ 17 Abs. 3 Fahrerlaubnis-Verordnung).

Sie benötigen folgende Unterlagen:

  • gültiger Personalausweis oder gültiger Reisepass mit Meldebescheinigung
     (nicht älter als 6 Monate)
  • biometrisches Passfoto (36 x 45 mm)
    (Ein Fotoautomat ist hier im Hause vorhanden. 4 Fotos kosten 6,-- Euro.)
  • Sehtest (reicht nur für die Klassen B/BE = 3,5 t und die Motorradklassen)
  • augenärztliches Gutachten (bei den Klassen C1, C, C1E, CE )
  • Nachweis über Sofortmaßnahmen am Unfallort
    (nur ausreichend für die Klassen A und B)
  • Erste-Hilfe-Bescheinigung (erforderlich bei den Klassen C1, C1E, C, CE)
     
Gebühren:  
  38,30 EUR
bei evtl. Antragsprüfung zuzügl. 5,10 EUR

Formulare:


Auf der 2. Seite des Antrags sind Fragen zur Gesundheit zu beantworten. Die Beantwortung ist freiwillig. Sollten gesundheitliche Probleme bestehen, z. B. Diabetes, muss eine Eignungsüberprüfung durchgeführt werden. In der Regel wird dann eine Untersuchung durch einen Facharzt mit verkehrsmedizinischer Qualifikation angeordnet. Sollten dann noch Zweifel bestehen, könnte auch eine medizinisch-psychologische Begutachtung, eine amtsärztliche Untersuchung oder eine Fahrprobe angeordnet werden.

Sollte vor Erlangen der Fahrerlaubnis Straftaten, z.B. Fahren ohne Fahrerlaubnis, begangen worden sein, wird vom Fachdienst Straßenverkehr die Akte der STA angefordert. In diesen Fällen ist ein Führungszeugnis beim zuständigen Meldeamt in der Form zu beantragen, dass dieses direkt zum Fachdienst Straßenverkehr geschickt wird.

Im Normalfall beträgt die Bearbeitungszeit für einen Antrag 3 bis 4 Wochen.

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen auch gern in einem persönlichen Gespräch zur Verfügung. Ihre Ansprechpartner finden Sie unter Kontakt.