Kerntechnischer Unfall

 


Fotolia_30732881_XS _ rcx

Für den Fall eines kerntechnischen Unfalls sind behördliche Sofortmaßnahmen zur Warnung, zum Schutz und ggf. zur Rettung der umwohnenden Bevölkerung vorgeplant.

Der Kreis Pinneberg hat einen Sonderkatastrophenabwehrplan kerntechnischer Unfall für das Kernkraftwerk Brokdorf aufgestellt. 


Alarmstufen

Nach Eintritt eines Störfalls muss der Betreiber die atomrechtliche Aufsichtsbehörde, die zuständige Katastrophenschutzbehörden und die Polizei sofort alarmieren, wenn

  • eine gefahrbringende Freisetzung radioaktiver Stoffe in die Umgebung festgestellt ist oder droht (Katastrophenalarm)
  • die Möglichkeit solcher Auswirkungen nicht ausgeschlossen werden kann (Voralarm)
     

Für die Auslösung der Alarmstufen Voralarm oder Katastrophenalarm sind die Katastrophenschutzbehörden zuständig.

Als Sirenensignal für die Warnung der Bevölkerung wird ein einminütiger Heulton verwendet: 1-minütiger Heulton (mp3-Datei)