#wirfuerbio - Kein Bock auf Plastik im Biomüll



#wirfuerbio - Kein Bock auf Plastik im Biomüll

Informationsbrief an alle Haushalte mit Aufkleber und Gewinnspiel. Fehlbefüllte Biotonnen werden von der Müllabfuhr stehen gelassen.

Plastiktüten bilden noch immer den größten Störstoffanteil in den Biotonnen. Unter dem Motto #wirfuerbio - Biomüll kann mehr will GAB Umwelt Service die Verunreinigung im Bioabfall minimieren und die Qualität der aus Bioabfall gewonnenen Komposterde verbessern.

#wirfuerbio ist dabei auf die Unterstützung der Bürger angewiesen. In den letzten Tagen wurden alle Haushalte im Kreis Pinneberg von der GAB ausführlich per Post über die Kampagne informiert und zur Mithilfe aufgerufen. Neben einem Informationsflyer lag dem Schreiben ein Aufkleber bei, der als Erinnerungshilfe auf die Biotonne geklebt werden soll. Einen besonderen Anreiz bietet da-bei das „Zeig-Deine-Tonne"-Gewinnspiel auf www.facebook.com/wirfuerbio.de.

Der Kreis Pinneberg und die GAB nehmen Ihren Auftrag sehr ernst. Ab dem 6. September 2018 werden offensichtlich fehlbefüllte Biotonnen von den Müllwerkern nicht geleert und werden stehenbleiben.



Plastik und kompostierbare Plastiktüten gehören nicht in die Biotonne. In Mikroplastik zerfallen, können Plastiktüten nicht mehr ausreichend aus dem fertigen Rohkompost gesiebt werden und landen so auf den Beeten und Äckern, werden ins Grundwasser gespült, gelangen ins Meer und damit unweigerlich in unsere Nahrungskette. Das bedeutet: Mikroplastik in unserem Trinkwasser und unseren Nahrungsmitteln.

Was viele einfach nicht wissen: Nicht nur die herkömmliche Plastiktüte besteht aus „Erdöl", auch „kompostierbare Plastiktüten" dürfen einen Anteil „Erdöl" enthalten, der aber innerhalb des Produktionsprozesses unserer Anlage nicht vollständig biologisch abgebaut wird.

Zudem sind die „kompostierbaren Plastiktüten" in der Vorbehandlung technisch nicht von der konventionellen Plastiktüte zu unterscheiden. Wertvolles organisches Material geht dann verloren, wenn Bioabfall in zugeknoteten Plastiktüten komplett aussortiert werden muss und direkt im Restmüll landet.

Alternative Bioabfallsammlung im Haushalt

Die Entsorgung von Bioabfällen gehört nicht zu den angenehmsten Aufgaben im Haushalt. Dennoch ist es wichtig, dass alle an dieser Stelle mitwirken, denn nur gemeinsam können wir etwas verändern.

Bioabfälle sollten im besten Fall lose in einem dafür vorgesehenen Behälter gesammelt und direkt - ohne Plastiktüte bzw. kompostierbarer Plastiktüte - in die Biotonne entleert werden. Auch die Sammlung in einer Papiertüte ist eine sinnvolle Alternative. Dafür eignet sich jede Papiertüte, die zu 100 Prozent aus Papier besteht. Auch in ein oder zwei Lagen Tageszeitung eingewickelt, ist der Bioabfall in der Biotonne sehr willkommen.

Sollte gar kein Weg an der Sammlung des Bioabfalls in Plastiktüten vorbeigehen, bitte den wertvollen Inhalt dieser Tüte in die Biotonne entleeren und die Plastiktüte selbst im Anschluss in den gelben Sack werfen.

Mehr Informationen unter www.wirfuerbio.de | www.wirfuerbio.de/presse | www.facebook.com/wirfuerbio.de

 
Gemeinsame Pressemitteilung der GAB und des Kreises Pinneberg vom 04.09.2018
Bildrechte: © Gesellschaft für Abfallwirtschaft und Abfallbehandlung mbH