Erfolgreiche Kreis-Umwelt-Tage 2019



Mehr als 2.700 Kinder und Jugendliche haben teilgenommen

60 Veranstaltungen, über 100 durchgeführte Aktionen und rund 2.700 Teilnehmer. Die Kreis-Umwelt-Tage 2019, die unter dem Motto „Zukunft nur mit Klimaschutz" in der Zeit vom 03. bis 28. Juni 2019 im Kreis Pinneberg stattgefunden haben, waren ein voller Erfolg.

Im Rahmen einer Fahrt mit der Torfbahn, die am 24.09.2019 mit rund 40 Mitgestaltern und Unterstützern der diesjährigen Umwelttage durchgeführt wurde, bedankte sich der Kreispräsident und Schirmherr der Kreis-Umwelt-Tage, Helmuth Ahrens, für das informative und breit angelegte Veranstaltungsprogramm „Nur durch ihren unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz konnten wir in diesem Jahr so ein tolles Veranstaltungsprogramm für die Kinder und Jugendlichen in unserer Region auf die Beine stellen. Hierfür meinen ganz herzlichen Dank".

Die Veranstaltungsreihe hat sich seit nunmehr 10 Jahren etabliert und immer weiterentwickelt. So wurden im ersten Jahr in 2009 rund 26 Veranstaltungen mit 810 Teilnehmern durchgeführt. In diesem Jahr konnten dann über 60 Veranstaltungen angeboten werden, die von rund 2.700 Jungen und Mädchen in den Kitas und Schulen im gesamten Kreis Pinneberg, aber auch Erwachsenen genutzt wurden.


Fahrt mit der Torfbahn
Dan Zelck von der Arbeitsgemeinschaft Torfbahn e.V. erläutert Flora und Fauna im Himmelmoor

Eröffnet wurden die Kreis-Umwelt-Tage am 05.06.2019 mit dem Markt der Nachhaltigkeit an der Nikolaikirche in Elmshorn. Unter dem Motto „weniger ist mehr" zeigten die GAB Umwelt Service, die AWO Bildung und Arbeit und die Lebenshilfe Kreis Pinneberg mit vielen regionalen Kooperationspartnern, welchen Beitrag jeder Einzelnen zum sorgsamen Umgang mit den Ressourcen unserer Erde leisten kann. Bei bestem Sommerwetter informierten sich zahlreiche Besucher in der Elmshorner Innenstadt an den Mitmachständen, folgten dem Bühnenprogramm mit Gesprächsrunden und Musik und gaben ihre Flaschendeckel aus Plastik für die Stadtwette ab.

Auch der diesjährige Wettbewerb zum Thema Upcycling kam sehr gut an. Es gab 27 Einsendungen, die ihre Ideen unter dem Motto „aus alt macht neu" vor-stellten. Die Bandbreite reichte von Upcycling Produkten aus Tetrapacks bis hin zu „Do it yourself-Anleitungen" auf selbst gestalten Internetseiten zur Herstellung von trendigen Kleidungsstücken aus getragenen Sachen. Alle Einsendungen sind im Internet und auch in einer Broschüre dokumentiert.

Vor den Sommerferien erwartete die Kitas und Schulen dann ein tolles Veranstaltungsangebot: So nahmen zum Beispiel über 70 Jungen und Mädchen an „Die lange Reise meiner Jeans" teil, 106 Kinder machten sich auf „Die Zwergenwelt im Wald entdecken" und fast 150 Schüler fragen sich „Kennst du deinen ökologischen Fußabdruck?" Besonders starkes Interesse gab es auch an den Mitmachaktionen zum Themenbereich Natur und Biodiversität. Hier waren viele Veranstaltungsangebote sehr schnell ausgebucht. Auch die Aktionsangebote im besonders schützenswerten Naturraum Himmelmoor wurden sehr rege nachgefragt. Alle durchgeführten Angebote zu den Umwelttagen und eine Übersicht der Mitgestalter ist im Internet unter www.klimaschutz.kreis-pinneberg.de zu finden.

„Wir haben einige Akteure, die schon seit vielen Jahren bei den Umwelttagen mitmachen. Andere sind in diesem Jahr neu dazugekommen, denn das Angebot spricht sich herum und wird auch immer wieder nachgefragt" erläutert Thomas Grabau, Vorsitzender des Ausschusses für Umwelt, Sicherheit und Ordnung die Verankerung in der Region. „Sehr wichtig sind für uns auch die regionalen Kooperationspartner, die wir ebenfalls schon seit vielen Jahren mit im Boot haben. Sie machen durch ihre Beteiligung unsere Veranstaltungsreihe in diesem Umfang erst möglich."

Nach der knapp 2 stündigen Torfbahnfahrt mit anschaulichen Erklärungen zu Historie des Torfabbaus und der besondere Flora und Fauna im Himmelmoor durch Dan Zelck von der Arbeitsgemeinschaft Torfbahn e.V. und einem kurzen Spaziergang über den Moorlehrpfad mit Erläuterungen von Klaus Hensel, Vorsitzender des Fördervereins Himmelmoor, endete die Veranstaltung in der Berufs- und Förderstätte Himmelmoor.

„Für die nächsten Kreis-Umwelt-Tage 2021 wünsche ich mir weiterhin ein so hervorragendes Engagement im Kreis Pinneberg. Lassen Sie nicht nach mit Ihrem Einsatz, denn das Motto der Umwelttage „Zukunft nur mit Klimaschutz" zeigt uns gerade jetzt ganz deutlich, wie aktuell und notwendig dieses Engagement von uns allen ist. Vielleicht schaffen wir ja eine Beteiligung von 3.000 Kindern und Jugendlichen beim nächsten Mal" bedanke sich der Kreispräsident noch einmal herzlich für die Beteiligung und lud alle Gäste zu einer regionalen Kürbissuppe ein, die von den jungen Auszubildenden in der Förderstätte gekocht wurde.

 
Pressemitteilung vom 02.10.2019