Langer Tag der StadtNatur


g453-03.536b1131

Raus in die Kultur! - Am Langen Tag der StadtNatur die Kulturlandschaften der Metropolregion erkunden

Der diesjährige Lange Tag der StadtNatur erlaubt es Naturhungrigen endlich wieder, ihre grüne Umwelt live und mit naturkundiger Begleitung zu entdecken. Der diesjährige Themenschwerpunkt lädt dazu ein, unsere Kulturlandschaften kennen zu lernen und Menschen zu begegnen, die mit und von der Natur leben. Über 200 Veranstaltungen locken kleine und große Leute in die Natur der Metropolregion Hamburg.

In diesem Jahr stehen die Kulturlandschaften in der Metropolregion Hamburg sowie die regionale Erzeugung von Lebensmitteln im Mittelpunkt des Programms „Langer Tag der StadtNatur Hamburg“. Kulturlandschaften waren ursprünglich Naturlandschaften, in die der Mensch formend eingegriffen hat. Der größte Teil unserer Umwelt wurde so gestaltet: Wiesen, Weiden, Äcker, Forste, Flussläufe, Parks – überall formen und bewirtschaften Menschen Flächen und lassen so ganz bestimmte Landschaften entstehen. Die intensive Bewirtschaftung führt mancherorts jedoch dazu, dass viele Pflanzen- und Tierarten gefährdet sind. Und so spielen Kulturlandschaften zur Erhaltung der biologischen Vielfalt auch eine wichtige Rolle im Naturschutz.

In der Metropolregion Hamburg gibt es bis heute traditionsreiche Kulturlandschaften, die durch ihre einzigartige Nutzung geprägt sind. Während das Alte Land und die Vier- und Marschlande intensiv landwirtschaftlich genutzt werden, müssen Heide und Knicklandschaft aktiv erhalten werden. Allen Kulturlandschaften gemeinsam ist, dass es hier vieles zu entdecken und zu lernen gibt.

Der Lange Tag der StadtNatur Hamburg wird von der Loki Schmidt Stiftung in Kooperation mit der Metropolregion Hamburg organisiert. Mit über 200 Veranstaltungen erwartet Unternehmungslustige am 12. und 13. Juni ein ganzes Wochenende voller faszinierender Aktivitäten in der vielfältigen norddeutschen Natur: Wanderungen durch wilde Wiesen, Radtouren durch Knicks, Entdeckungsreisen durch Wälder zu Steinkauz und Wolf durch Dünenlandschaften, Hochmoore und an Uferzonen sowie Einblicke in den Obst- und Gemüseanbau sowie die Tierhaltung auf Biohöfen in der ganzen Region.

Aufgrund der Corona-Pandemie finden die Veranstaltungen in kleinen Gruppen und ausschließlich mit Anmeldung statt.


LANGER TAG DER STADTNATUR HAMBURG KULTUR – ABER NATÜRLICH!

Samstag, 12. und Sonntag, 13. Juni 2021

Das ganze Programm auf www.tagderstadtnaturhamburg.de

Anmeldestart 25. Mai 2021 online oder telefonisch unter 040 284099844.

Viele Veranstaltungen kostenlos nach Anmeldung!


Vier- und Marschlande – Die Gemüsekammer
Bereits im Mittelalter begannen die ersten Bauern, das fruchtbare Marschland einzudeichen und Entwässerungsgräben zu ziehen, um es urbar zu machen. Die Vier- und Marschlande sind heute das größte zusammenhängende Blumen- und Gemüseanbaugebiet Deutschlands. Wie sich Landwirtschaft mit dem Naturschutz in Einklang bringen lässt, erfährt man auf einer Führung über den Lämmerhof.

Altes Land – Traditionsreiches Obstanbaugebiet
Auch hier schützten Siedler ab dem 12. Jahrhundert ihre Flächen mithilfe von Deichen vor Überflutung. Prachtvolle alte Fachwerkhäuser zeugen vom frühen Wohlstand. Fruchtbare Böden und mildes Klima bilden die Grundlage für eines der größten Obstanbaugebiete Nordeuropas. Hier lädt das Programm zu Treckerfahrten und Hofführungen durch Bio-Obsthöfe im Landkreis Stade.

Pinneberger Baumschulland –Wo die Bäume zur Schule gehen
Das gemäßigte Klima und die Nähe zu Hamburg haben diese Gegend zu einem der größten Baumschulgebiete der Welt gemacht. Vom kleinen Zierstrauch bis zum großen Alleebaum finden von hier aus die Gehölze ihren Weg in alle Teile der Erde. Auf dem Programm steht Lehrreiches über den Garten auf dem Weg zum Wildnis-Wohnraum, wie man artenreiche Lebensräume im Kleingarten schafft sowie ein Besuch der Streuobstwiese in Wedel mit ihren 200 Obstbäumen und 17 Bienenvölkern.

Die Holsteiner Knicklandschaft −Das verbindende Element
Knicks und Hecken sind typisch für die norddeutsche Kulturlandschaft. Besonders eindrucksvoll sind sie in der Segeberger Knicklandschaft zu erleben, wo ein dichtes Netz von Knicks die landwirtschaftlich genutzten Flächen durchzieht. Eine Radtour zu den Knicks rund um Lentföhrden sowie Wissenswertes über die Artenvielfalt lebendiger Knicks sind Teil des diesjährigen Programms.

Kulturlandschaft Heide − Weite Dank Schnucken
Wenn die Heidschnucken durch die Heide ziehen, dann ist das nicht nur ein beliebtes Fotomotiv, sondern dient auch der Pflege dieser Kulturlandschaft, zum Beispiel in der Lüneburger Heide. Hier bietet das Programm zum Beispiel eine geführte Tour auf dem Heide-Himmel Baumwipfelpfad im Landkreis Harburg und Exkursionen ins Wolfsgebiet.

Kulturlandschaft Moor
Viele naturnahe Moore entsprechen heute eher einer Natur- als einer Kulturlandschaft. Sie stellen einen Lebensraum voller Artenvielfalt mit vielen spezialisierten Pflanzen- und Tierarten dar. Auf geführten Wanderung im Wittmoor, Pietzmoor, Ohmoor oder Schnaakenmoor lässt sich das eindrucksvoll erleben.


Rückfragen bitte an:

Geschäftsstelle der Metropolregion Hamburg

Marion Köhler
Telefon +49(0)40 42841-2604
presse@metropolregion.hamburg.de
www.metropolregion.hamburg.de

Langer Tag der StadtNatur Hamburg

Pressebüro

Anja Michalke
Telefon: 040/ 89 72 70 03
presse@tagderstadtnaturhamburg.de
https://tagderstadtnaturhamburg.de/



Medieninformationen vom 12.05.2021