Fahrplanwechsel 10.12.2017 - erhebliche Verbesserungen im ÖPNV ...

…stehen in der Stadt Elmshorn und in weiten Teilen des übrigen Kreises Pinneberg bevor: Takte werden verdichtet, Buslinien verlängert, Lücken geschlossen, Emissionen reduziert, Haltestellen modernisiert. Für dieses den ÖPNV auf ein bisher nicht dagewesenes Qualitätsniveau hebende Maßnahmenpaket erhöhen Stadt und Kreis ihr finanzielles Engagement um insgesamt ca. 1,5 Mio. € pro Jahr.

Der Kreis Pinneberg und die Stadt Elmshorn entwickeln sich ausgesprochen dynamisch: Bevölkerung und Wirtschaft wachsen - und damit auch der Verkehr. Straßen werden voller, Busse auch, Arbeits- und Ladenöffnungszeiten werden flexibler, die Bedeutung der Verkehrsanbindung als Standortfaktor steigt. Dies bedeutet Handlungsbedarf auch im ÖPNV, der seit 1996 in der Zuständigkeit der öffentlichen Hände liegt. Die Politik des Kreises Pinneberg und der Stadt Elmshorn haben daher in diesem Jahr beschlossen, auf diese Herausforderung mit der größten ÖPNV-Qualitätsoffensive seit Übernahme der Verantwortung 1996 zu reagieren und das ÖPNV-Budgetvolumen von derzeit rund 9 Mio. € (2017) entsprechend zu erhöhen.

20171127 PM ÖPNVSchon jetzt verzeichnet der Kreis Pinneberg mit 10,5% den größten ÖPNV-Anteil am Verkehrsmarkt im Landesvergleich aller Kreise und übertrifft zudem zwei der vier kreisfreien Städte. Ziel der Offensive ist es, die auch ökologisch ausgesprochen bedeutsame Verlage-rung von noch mehr Verkehr vom PKW auf den ÖPNV anzukurbeln und die bisherigen Erfolge in diesem Sektor weiter auszubauen. Um dieses Ziel zu erreichen, haben Kreis und Stadt in Zusammenarbeit mit ihren Partnern, den Buslinienbetreibern Kreisverkehrsgesellschaft in Pinneberg (KViP; Betreiberin der Teilnetze Barmstedt, Elmshorn (ab 12/2017) und Uetersen) und Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein (VHH; Betreiberin der Teilnetze Pinneberg, Quickborn und Wedel) sowie dem Hamburger Verkehrsverbund (HVV) als Dachorganisation, ein umfangreiches Maßnahmenpaket entwickelt, womit neben den zahlreichen qualitativen Verbesserungen auch das Fahrplanvolumen im Kreis insgesamt um 10% steigt.

Zur Veranschaulichung der Maßnahmen sind dieser Pressemitteilung zwei Pläne beigefügt.
Alle Änderungen treten zum nächsten Fahrplanwechsel am 10.12.2017 in Kraft.

„Ich freue mich, dass wir die jetzt schon starke Position des ÖPNV im Kreis Pinneberg weiter ausbauen und fit für die Zukunft machen können - für die Menschen, für die Wirtschaft, für die Umwelt“ so Claudius Mozer vom Kreis Pinneberg.

„Die Stadt Elmshorn setzt einen weiteren Meilenstein in ihrer beeindruckenden ÖPNV-Geschichte! Mit einem beispielhaften bürgerschaftlichen Engagement ist es der Stadt gelungen, den ÖPNV in vielen Bereichen zu optimieren und somit noch attraktiver für die Menschen dieser Stadt zu machen“ unterstreicht Thomas Becken von der Stadt Elmshorn.

„Die Verlängerung unserer Buslinien 185 nach Elmshorn und 186 nach Schenefeld sowie der Ausbau unserer Buslinien 185 und 285 am späteren Abend geben dem ÖPNV einen ordentlichen Qualitätsschub. Ich freue mich, diese spürbaren Verbesserungen für die Menschen in der Region umzusetzen“ betont Jan Görnemann von der VHH.

„Diese deutliche Ausweitung unseres Angebotes und die Betriebsaufnahme in der Stadt Elmshorn bedeuten für die KViP eine große Herausforderung. Unser Anspruch ist dabei, alle unsere Kundinnen und Kunden - wie gewohnt - pünktlich, zuverlässig und komfortabel an ihr Ziel zu bringen“ sagt Dr. Thomas Becker von der kreiseigenen KViP.

Bildinformation: (v.l.n.r.) Bernd Schlüter (VHH), Claudius Mozer (Kreis Pinneberg). Jan Görnemann (VHH), Thomas Becker (KViP) und Thomas Becken (Stadt Elmshorn) freuen sich über das deutlich verbesserte ÖPNV-Angebot. 

Pressemitteilung vom 01.12.2017