Einzelne Corona-Fälle wirken sich auf mehrere Schulen im Kreis Pinneberg aus


Gesundheitsamt informiert

Im Laufe des Freitags sind im Gesundheitsamt des Kreises gleich mehrere einzelne positive Corona-Fälle bekannt geworden, die sich auf insgesamt sechs Schulen und eine Asylbewerberunterkunft im Kreisgebiet auswirken. Betroffen sind folgende Einrichtungen:

  • Gebrüder-Humboldt-Schule in Wedel
  • Johannes-Schwennesen-Schule in Tornesch
  • Gottfried-Semper-Schule in Barmstedt
  • Erich Kästner Gemeinschaftsschule in Elmshorn
  • Schulzentrum Nord in Pinneberg
  • Grund- und Gemeinschaftsschule an der Bek in Halstenbek
  • Asylbewerberunterkunft in Wedel

Das Gesundheitsamt arbeitet auf Hochtouren daran, die Kontaktpersonen zu ermitteln und zu informieren.

Positiv ist, dass sich aufgrund des Kohorten-Prinzips in den Schulen bislang vollständige Schließungen der Schulen verhindern lassen.

Die jeweiligen Klassen der Schüler*innen und Schüler werden als Kontaktpersonen in Quarantäne geschickt. In Einzelfällen kann es auch weitere Personen betreffen, die mit den erkrankten Personen zusammen waren. Diese werden alle durch das Gesundheitsamt informiert und zu Tests eingeladen. Je nachdem wie gut die Kohorten-Regelungen an den Schulen sind, können ggf. auch Schüler*innen und Schüler aus Parallelklassen betroffen sein. Diejenigen, die mittelbar betroffen sind, wurden aufgefordert, sich erstmal zuhause zu isolieren.

Mit einzelnen Schulen ist abgesprochen, dass die Kohorten zuhause unterreichtet werden.

Gebrüder-Humboldt-Schule:

Ein Kind in der 6. Klasse wurde positiv getestet. Schülerinnen und Schüler dieser Klasse sowie einzelne Lehrkräfte, die in der Klasse unterrichtet haben, sind in Quarantäne.

Johannes Schwennesen-Schule:

Ein Kind einer 3. Klasse wurde positiv getestet. Die Klasse wurde in Quarantäne geschickt. Die anderen 3. Klassen werden im Homeschooling unterrichtet.

Gottfried-Semper-Schule:

Hier handelt es sich aktuell noch um einen nicht bestätigten Verdachtsfall. Vorsorglich ist eine 8. Klasse in häusliche Isolation geschickt worden. Der Vater des Kindes wurde bereits positiv getestet. Sobald das Testergebnis vorliegt, wird es eine neue Einschätzung durch das Gesundheitsamt geben.

Erich-Kästner-Gemeinschaftsschule Elmshorn:

Betroffen ist eine 13. Klasse. Nach einem positiven Befund in der Klasse, sind alle Schülerinnen und Schüler dieser Klasse in Quarantäne. Alle anderen Schülerinnen und Schüler gehen wie gewohnt zu Schule

Schulzentrum Nord:

Betroffen ist ein Kind in der 7. Klasse. Die Mitschüler*innen dieser Klasse und einzelne Mitschüler*innen der Parallelklassen müssen in Quarantäne. Der 7. Jahrgang soll ins Homeschooling.

Grund- und Gemeinschaftsschule an der Bek:

In einer 5. Klasse wurde ein Kind positiv getestet. Es sind auch einzelne Schüler*innen und Schüler der Parallelklasse sowie die Lehrkräfte der Klasse betroffen. Diese werden durch das Gesundheitsamt informiert.

Asylbewerberunterkunft in Wedel:

In der Unterkunft wurde bei einer Familie eine Infektion festgestellt. Da hier nicht ausgeschlossen werden kann, mit welchen anderen Bewohnern dieser Unterkunft Kontakte bestanden, müssen vorsorglich alle Bewohner*innen in dieser Unterkunft isoliert bleiben. Für einzelne Personen wurden Quarantänen angeordnet.

In Anbetracht dieses Infektionsgeschehen empfiehlt das Gesundheitsamt des Kreises Pinneberg dringend für alle Jahrgänge aller Schulen im Kreis Pinneberg das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen den ganzen Tag in der Schule, auch im Unterricht ab sofort bis zu den Herbstferien.

Es ist wichtig, dass alle Menschen, die im Kreisgebiet leben, arbeiten und sich aufhalten, besonders achtsam sind und auf mögliche Symptome achten, damit weitreichendere Einschränkungen für alle möglichst vermieden werden.

 
Pressemitteilung vom 25.09.2020


Webseiten-ID: 20006262