Angebote für Alleinerziehende


child-1073638_Chuck Underwood_pixabay

Der Alltag von Ein-Eltern-Familien/Alleinerziehende sieht ganz anders aus als der von Paar-Familien. Die Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Pinneberg möchten Alleinerziehenden deshalb die Möglichkeit geben, sich digital zu vernetzen, um sich kennenzulernen und auszutauschen.

Monatlich wird nun von ihnen ein Online-Treff angeboten, den Jutta Junghans moderiert. Sie ist psychologische Beraterin, Elternkursleiterin, Trainerin in den Bereichen Kommunikation, Konflikt- und Stressarbeit sowie Volljuristin. Außerdem ist sie vertraut mit den speziellen Herausforderungen, die das Leben an Alleinerziehende stellt.

Die ersten Treffen werden am Montag, 23. Mai 2022, und Montag, 27. Juni 2022, jeweils von 19:00 bis 20:30 Uhr online über Zoom angeboten. Um die Zugangsdaten zu erhalten, sollen interessierte Frauen bitte eine Mail an kontakt@jutta-junghans.de oder ute.stoewing@stadt-schenefeld.de schicken. Der Einstieg ist jederzeit möglich.


Ein weiteres kreisweites Angebot der Gleichstellungsbeauftragten ist das digitale Ressourcen-Seminar für alleinerziehende Mütter und Väter „Schaff ich das? Oder schafft mich das?“. Das Seminar richtet sich an die persönlichen Lebensumstände von Alleinerziehende und findet an vier Abende statt: 22.4., 29.4., 6.5., 13.5., jeweils 20:00 Uhr bis 21:30 Uhr. Anmeldungen sind hier auch per Mail möglich über ute.stoewing@stadt-schenefeld.de oder info@laranathalieaugust.de

„Wir haben in der Vergangenheit schon häufiger lokal solche Gruppen gestartet. Aufgrund der geringeren Teilnahme oder Anmeldungen konnten diese nicht immer weiter durchgeführt werden“, sagt Ute Stöwing, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Schenefeld. „Für uns ist das jetzt ein Versuch, die Möglichkeiten, die uns die neue digitale Welt gibt, zu nutzen. Und die Frage nach der Kinderbetreuung muss auch nicht gelöst werden. Wenn mal jemand mit durch das Bild flitzt, werden wir winken.“

„Wir hoffen auch, dass wir damit Alleinerziehende im ländlichen Raum oder in Regionen, in denen es bislang kein Angebot gibt, die Möglichkeit geben, sich kennenzulernen und auszutauschen,“ sagt Tinka Frahm, Gleichstellungsbeauftragte des Kreises.

Weitere Informationen zum Alltag von Alleinerziehenden finden Sie in dem Beitrag der Bertelsmann Stiftung unter: https://www.bertelsmann-stiftung.de/de/publikationen/publikation/did/alleinerziehende-weiter-unter-druck

Kontakt:
Tinka Frahm
Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Pinneberg
Kurt-Wagener-Str.11, 25337 Elmshorn

Tel. (04121) 4502-1021
Mobil: 0172 859 5691
t.frahm@kreis-pinneberg.de

 
Pressemitteilung der Gleichstellungsbeauftragten vom 31.03.2022


Webseiten-ID: 20041104