Null Toleranz für wilden Müll


1 Jahr Tatortreiniger - eine Bilanz

Seit nun einem Jahr sind die Tatortreiniger der GAB im Einsatz und das sieht man: Positives Feedback aus der Bevölkerung und den zuständigen Behörden. Die Tatortreiniger tragen maßgeblich zu einem sauberen Stadtbild bei.

243 Wertstoffinseln für Papier, Glas und Altkleider werden aktuell von der GAB im Kreis Pinneberg betreut. Die Standplatzreinigung erfolgt ein- bis zweimal pro Woche zudem werden die Wertstoffinseln in den größeren Städten und Gemeinden täglich von einem Tatortreiniger sauber gehalten.


IMG_0605

„Im Juni 2019 sind wir mit 4 Tatortreinigern in Elmshorn, Wedel, Uetersen und Tornesch gestartet. Im Laufe des Jahres haben wir unser Team erweitern können und es sind Quickborn und Pinneberg hinzugekommen“, erläutert Jens Ohde, Geschäftsführer GAB Umwelt Service.


Die Tatortreiniger sind das ganze Jahr auf Lasten-E-Bikes unterwegs. Sie bereiten die Wertstoffinseln optimal für die Standplatzreinigung vor, indem sie unter anderem illegal entsorgte Abfälle in Säcke packen und den Müll zusammenräumen. Sie fegen Scherben auf und kümmern sich um den „ersten Eindruck“ der Wertstoffinsel.

„Wilder Müll ist ein stark zunehmendes Phänomen, das wir in ganz Deutschland an Containerstandorten feststellen. Es hat in den letzten Jahren massiv zugenommen“, erklärt GAB-Geschäftsführer Jens Ohde. „Mit den Tatortreinigern wirken wir der Vermüllung ein Stück weit entgegen, denn ein aufgeräumter und sauberer Standplatz wirkt im positiven Sinne abschreckend. An einem bereits vermüllten Standplatz fällt es leicht, etwas dazuzulegen, denn das haben ja bereits auch schon andere gemacht“, so Ohde. „Leider gibt es aber immer noch genügend Menschen, die z.B. Restmüll, Sperrmüll, gefährliche Abfälle oder Speiseabfälle neben den Container stellen“, so Ohde weiter.

Insgesamt sind 5 Tatortreiniger um Teamleiter Jan Schmidt im Kreis Pinneberg unterwegs und sorgen für die Sauberkeit an den Wertstoffinseln. "Die fünf auf den vom Jobcenter Kreis Pinneberg geförderten Arbeitsplätzen beschäftigten Mitarbeiter leisten wertvolle Arbeit an den Wertstoffinseln. Das sollte unserer aller Wertschätzung wert sein“, sagt Wolfram Gambke, Regionalleiter der AWO Bildung und Arbeit.

Die „Tatortreiniger“ ist ein Projekt, das in Kooperation mit dem Jobcenter des Kreises Pinneberg und der AWO Bildung und Arbeit umgesetzt wird und erst einmal auf unbestimmte Zeit weiter läuft.

 
Pressemitteilung der GAB Umwelt Service vom 29.07.2020