SIM - teilstationäre Sprach-Intensiv-Maßnahme in der Schuleingangsphase im Kreis Pinneberg


Sprach-Intensiv-Maßnahme (SIM)

SIMsalabim

Die Sprach Intensiv Maßnahme (SIM) ist ein Angebot für einzuschulende Kinder, bzw. Kinder der Eingangsphase der Grundschule, die noch große Sprachschwierigkeiten haben und umfassende zusätzliche Förderung brauchen. Da die Kinder ganztägig in der Schule sind, danach aber nach Hause kommen, nennt man das im Gegensatz zum Internat „teilstationär“.

Der Kreis Pinneberg hat an zwei Standorten (Rellingen & Tornesch) für den Kreis SIM-Grundschulklassen eingerichtet, in denen die Kinder für ein Jahr besonders intensiv sprachlich gefördert werden. D.h. morgens haben die Kinder Grundschulunterricht, dann Mittagessen und anschließend einen nochmals sprachfördernden Nachmittagsbereich.


Die Maßnahme zeichnet sich durch ein umfassendes Ganztagsangebot aus, welches alle Entwicklungsbereiche einbezieht und dennoch gezielt sprachheilpädagogische Schwerpunkte setzt. Sonderschulpädagogen, Grundschulpädagogen und Sozialpädagogen/Erzieher setzen das als Team zusammen um.


Ihr Ansprechpartner

Frau Bode

Fachdienst Jugend und Bildung (FD 31)

Team Schulamt (31-1)

Kreiskoordinatorin für den Bereich Sprache

Telefon:  04121/ 4502-3307

Mobil:  0163/ 172 72 62

Fax:  04101/ 852 95 49

E-Mail:  k.bode@kreis-pinneberg.de

Raum:  1.370

Bürozeiten:  nur donnerstags