Freiherr-vom-Stein-Verdienstnadel für verdiente Kommunalpolitiker

Zwei verdiente Kommunalpolitiker aus dem Kreis Pinneberg sind von Innenminister Stefan Studt in Anwesenheit von Kreispräsident Burkhard E. Tiemann und Bürgermeister Karl-Heinz Weinberg für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement mit der Freiherr-vom-Stein-Verdienstnadel ausgezeichnet worden: Elke Schreiber aus Quickborn und Georg Plettenberg aus Moorrege.

Innenminister Stefan Studt, Elke Schreiber, Georg Plettenberg, Kreispräsident Burkhard E. TiemannDie Freiherr-vom-Stein Verdienstnadel (früher: Verdienstmedaille) wurde anlässlich des 200. Geburtstages des Reichsfreiherrn Heinrich Friedrich Karl vom und zum Stein am 26. Oktober 1957 gestiftet. Sie wird alljährlich vom Innenminister des Landes Schleswig-Holstein verliehen. Mit dieser Auszeichnung werden Frauen und Männer geehrt, die sich durch ihre ehrenamtliche Arbeit, langjähriges Engagement und die Wahrnehmung herausragender Funktionen besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung erworben haben.

Elke Schreiber ist seit 2008 Mitglied des Kreistages des Kreises Pinneberg. Mit Beginn der letzten Kommunalwahlperiode hat sie als Ehrenbeamtin ein herausragendes Amt inne: Frau Schreiber wurde im Jahre 2013 zur 2. Stellvertretenden Landrätin gewählt.

Weiterhin ist sie seit 8 Jahren als Mitglied im Ausschuss für Soziales, Gesundheit, Gleichstellung und Senioren aktiv.

Zum Teil zeitglich mit ihrer Kreistätigkeit war Frau Schreiber auf gemeindlicher Ebene von 2000 - 2013 Ratsfrau in der Ratsversammlung Quickborn. Hier agierte sie 10 Jahre lang als 1. bzw. 2 stellvertretende Bürgervorsteherin, stand 5 Jahre dem Kleingartenausschuss vor und war 3 Jahre stellvertretende Vorsitzende des städtischen Hauptausschusses.

Frau Schreiber hat als Kreistagsabgeordnete ein besonderes Projekt mit der Zielsetzung ins Leben gerufen, dass Kinder, Jugendliche und ältere Menschen sich begegnen und Jung und Alt gegenseitig mehr Respekt und Verständnis zeigen. Als Ratsfrau setzte sie sich in Quickborn erfolgreich für eine Stiftung für Senioren mit besonderem Hilfebedarf ein.

Seit 34 Jahren ist Georg Plettenberg kommunalpolitisch tätig. Schon 1982 wurde er in den Gemeinderat in Moorrege gewählt. 9 Jahre später übernahm er das Amt des Fraktionsvorsitzenden, das er ohne Unterbrechung nunmehr seit 25 Jahren erfolgreich ausübt. Seit 22 Jahren ist er Ehrenbeamter. Bis heute bekleidete er ohne Unterbrechung entweder das Amt des 1. oder des 2. Stellvertretenden Bürgermeisters. 1994 wurde Georg Plettenberg auch in den Amtsausschuss gewählt. Auch hier ist er seit 10 Jahren Ehrenbeamter als 2. Stellvertretender Amtsvorsteher.

Mit Durchsetzungsvermögen, aber auch mit großem Pflichtbewusstsein und persönlichem Einsatz, der weit über das Maß des üblicherweise leistbaren bürgerschaftlichen Engagements hinausgeht, übt er die zahlreichen Ehrenämter in seiner und für seine Gemeinde aus, die maßgeblich auch durch seine Ideen und seine Gestaltungskraft geprägt wurde. So wurde auf seine Anregung in Moorrege ein Kulturverein (Kulturforum) gegründet und ein Heimatmuseum in der alten Schule neben dem Bienenmuseum eingerichtet. Besonders stolz ist Georg Plettenberg auf die Herausgabe einer 500 Seiten starken Dorfchronik.

 
Pressemitteilung vom 09.11.2016
Büro des Kreispräsidenten