Dr. von Boetticher übergibt Förderbescheid zur Sanierung der Jugendbildungsstätte Barmstedt

 


Dr. von Boetticher übergibt Förderbescheid zur Sanierung der Jugendbildungsstätte

Landwirtschaftsminister Dr. Christian von Boetticher hat am 09. September 2009 bei strahlendem Sonnenschein im Außenbereich des Victor-Andersen-Hauses den Förderbescheid zur Sanierung der Jugendbildungsstätte Barmstedt an Kreispräsident Burkhard E. Tiemann übergeben.

Er umfasst die Energieoptimierung und ein energetisches Jugendbildungsprogramm. Die Fördersumme beträgt 600.000 €. Tiemann machte deutlich, dass der Kreis Pinneberg stolz darauf sei, dass das Projekt vom Aktiv-Region-Beirat als so genanntes Leuchtturmprojekt eingestuft worden sei. Darunter verstehe man Projekte, mit denen Arbeitsplätze gesichert und Rahmenbedingungen für Kooperationen und Innovationen geschaffen werden sollen.

Übergabe des Förderbescheides zur Sanierung der JugendbildungsstätteDie Jugendbildungsstätte ist Sitz des Kreisjugendringes Pinneberg. Vorsitzender Arne Naujokat und Geschäftsführer Ingo Waschkau freuten sich gleichermaßen über die Fördermittel: " Mit diesen Investitionen wird nicht nur über nachhaltige Bildung geredet, sondern es sind konkrete Maßnahmen zum Erleben und Anfassen für junge Menschen". Es sollen geeignete Veranstaltungen entwickelt werden, um ein Höchstmaß an Transparenz herzustellen.

Mit dem Fördergeld soll das denkmalgeschützte Gebäude modellhaft energetisch saniert werden. Durch die Sanierung soll der jährliche CO2-Ausstoß um jährlich bis zu 66 Tonnen reduziert werden und die Heizkosten halbiert werden. Zudem soll die landesweite Modellprojektstelle Jugendtourismus etabliert werden und weitere erlebnisorientierte Angebote in den Bereichen Klimaschutz und Naturwissenschaft entwickelt werden. Weitere Ziele sind Steigerung der Übernachtungszahlen und die Schaffung von barrierefreien Seminar- und Übernachtungsangeboten.

Die Gesamtkosten der Sanierung belaufen sich auf rund 2,5 Mio. Euro und sollen über drei Jahre verteilt werden. Der Kreis Pinneberg bezuschusst die Sanierung mit ca. 1,3 Mio. Euro.