Ehrungen anlässlich der Eintragungen in das Bürgerbuch des Kreises Pinneberg 2016

 


Es ist bereits Tradition geworden, dass der Kreis Pinneberg Menschen durch die Eintragung in das Bürgerbuch ehrt, die sich durch außergewöhnliches, bürgerschaftliches Engagement im Kreis Pinneberg ausgezeichnet haben.

Bürgerbuch 2016Der Ältestenrat hat am 08.12.2015 folgende Personen ausgewählt, die in der Kreistagssitzung am 11. Januar 2016 geehrt wurden:

Auf dem Foto (v.l.n.r.):
Kreispräsident Burkhard E. Tiemann, Klaus-Jürgen Bahrke, Irene Lühdorff, Uwe Staack und die stellv. Kreispräsidentin Sabine Schaefer-Maniezki
(Foto © Mathiesen/Pinneberger Tageblatt)

 
Klaus-Jürgen Bahrke wohnhaft in Pinneberg

Seit 15 Jahren organisiert Klaus-Jürgen Bahrke „PINNEBERG MOBIL“, die Oldtimer-Rallye rund um den Kreis Pinneberg. Parallel hierzu organisiert er auch die „PINNEBERG PIONIER“, eine Oldtimer-Rallye mit Fahrzeugen bis Baujahr 1945 und Fahrzeugen mit ILO-Motoren aller Baujahre.

Die ehrenamtliche Organisation nimmt fast das ganze Jahr in Anspruch und Klaus-Jürgen Bahrke trägt weitgehend das finanzielle Risiko der Veranstaltungen.

Mit Herzblut restauriert er nicht nur selber alte Fahrzeuge, er weckt mit seinen Aktionen seit 1999 das Interesse am Erhalt historischer Exemplare der Automobilgeschichte und insbesondere an „100 Jahre ILO in Pinneberg“.

 
Uwe Staack aus Uetersen

Seit über 10 Jahren ist Uwe Staack als Vorsitzender im Seniorenbeirat der Stadt Uetersen tätig. Durch seinen unermüdlichen Einsatz gelingt es ihm immer wieder, Projekte durchzusetzen, die den Alltag von Senioren und Behinderten erleichtern. Hierzu gehören behindertengerechte Wege, Sitzbänke und auch Parkplätze.

Uwe Staack engagiert sich auch in sozialen Angelegenheiten, wie z.B. im Jugendbeirat oder im Kriminalpräventiven Rat der Stadt und setzt sich so für ein sicheres Uetersen ein.

Seit 2005 ist Uwe Staack Mitbegründer des Freiwilligen Forums Uetersen, wo er mit viel Überzeugungskraft ein gutes Netzwerk geschaffen hat. Die dortige Arbeit im Leitungsteam reicht ihm alleine nicht aus, auch hier betreut und unterstützt er, wo immer Not am Mann ist.

 
Irene Lühdorff aus Quickborn

Mit großem Einsatz macht sich Irene Lühdorff seit über 25 Jahren in vielfältiger Weise um die Stadt Quickborn verdient. Im Zuge ihres ehrenamtlichen Engagements für die Geschichtswerkstatt der Volkshochschule, deren Leitung sie seit 2006 innehat, trug Irene Lühdorff zur Organisation, Erarbeitung, Veröffentlichung und Verbreitung diverser Ausstellungen, historischer Schriften sowie Broschüren bei.

Irene Lühdorff engagiert sich auch seit über 10 Jahren im Kirchenvorstand der Ev. - Luth. Kirchengemeinde Quickborn-Hasloh, wo sie federführend für die schriftliche Ausgestaltung des Gemeindebriefes ist. Darüber hinaus ist sie im Stadtmarketingprozess der Stadt Quickborn engagiert und beteiligt.