Ehrungen anlässlich der Eintragungen in das Bürgerbuch des Kreises Pinneberg 2015

 


Es ist bereits Tradition geworden, dass der Kreis Pinneberg Menschen durch die Eintragung in das Bürgerbuch ehrt, die sich durch außergewöhnliches, bürgerschaftliches Engagement im Kreis Pinneberg ausgezeichnet haben. 

Bürgerbuch 2015Der Ältestenrat hat am 16.02.2015 nachfolgende Personen ausgewählt, die in der Kreistagssitzung am 25. Februar 2015 geehrt wurden: 

Auf dem Foto (v.l.n.r.):
Schaefer-Maniezki (2. stellv. Kreispräsidentin), Dietrich Anders (1. Stellv. Kreispräsident), Hartmut Salinger, Gisela Redlich, Burkhard E. Tiemann (Kreispräsident)

 
Gisela Redlich wohnhaft in Pinneberg

Gisela Redlich engagiert sich seit fast 20 Jahren über das Freiwilligen Forum Pinneberg im Stadtmuseum Pinneberg. Dort ist sie als „gute Seele des Hauses“ nicht mehr wegzudenken. Ihr hohes Maß an Identifikation mit dem Museum und ihre langjährige kontinuierliche Arbeit sind außergewöhnlich. Zu den Hauptaufgaben von Gisela Redlich gehören die Vorbereitung von Ausstellungen, Führungen durch das Museum und die Inventarisierung der stetig wachsenden Sammlung des Museums. Jeder Gegenstand, der in das Museum kommt, wird von Gisela Redlich fotografiert, beschrieben und vermessen. Diese Arbeit ist für das Museum von unschätzbarem Wert. Darüber hinaus sorgt Gisela Redlich durch ihre soziale Kompetenz dafür, dass das Miteinander im Museum zum Wohle aller reibungslos funktioniert. Die Organisation und der persönliche Zeitaufwand den Gisela Redlich in ihrer Tätigkeit investiert, gehen über das normale Engagement von ehrenamtlicher Tätigkeit weit hinaus.

 
Hartmut Salinger aus Halstenbek

Mit großem Einsatz macht sich Helmut Salinger seit Jahrzehnten für die Belange des Naturschutzes im Kreis Pinneberg stark. Hierbei genießt er großes Ansehen in der Bevölkerung. Sein Rat wird geschätzt und immer wieder gern eingeholt. Seine Beziehung zur Natur ist durch eine Gabe des intuitiven Wahrnehmens und Verstehens geprägt.

Helmut Salinger gehört zu den Gründungsmitgliedern des BUND und war dort auch 20 Jahre im Vorstand aktiv. In und um Halstenbek bietet er Führungen an, die mit der Geschichte und der Natur des Ortes vertraut machen sollen. Auf diesen informativen Wanderungen unterhält er die Teilnehmer auf seine ganz persönliche Art und Weise. Seine fachlichen Berichte sowie Anekdoten, die die Erlebnisse eines langen Lebens widerspiegeln, zeichnen sich durch seine Lebensfreude und Lebendigkeit aus.

 
Margarete Thiele aus Helgoland

Die Ehrung findet zu einem späteren Zeitpunkt auf Helgoland statt.

Margarete Thiele engagiert sich seit etlichen Jahren auf der Insel Helgoland. So ist sie Mitglied des DRK-Ortsvereins Helgoland, ihre Hilfen gehen aber weit über diese Aufgabenfelder hinaus. Margarete Thiele hilft Erkrankten, in dem sie sich der Kinder annimmt oder steht für die alltäglichen Besorgungen für ältere, alleinstehende und erkrankte Personen zur Verfügung. Dies alles tut sie ohne besondere Aufforderung. Das Schicksal ihrer Mitbewohnerinnen und Mitbewohner auf der Insel geht ihr zu Herzen. Margarete Thiele lebt nicht für sich allein, ist immer ansprechbar und hilfsbereit. Kurz gesagt, sie ist der „gute Geist“ der Insel Helgoland.