Ehrungen anlässlich der Eintragungen in das Bürgerbuch des Kreises Pinneberg 2017

Es ist bereits Tradition geworden, dass der Kreis Pinneberg Menschen durch die Eintragung in das Bürgerbuch ehrt, die sich durch außergewöhnliches, bürgerschaftliches Engagement im Kreis Pinneberg ausgezeichnet haben.

Bürgerbuch 2017Auf dem Foto (v.l.n.r.):
1. stellv. Kreispräsident Dietrich Anders, Margot von Glasenapp, Kreispräsident Burkhard E. Tiemann, Gerhard Kascha, 2. stellv. Kreispräsidentin Sabine Schaefer-Maniezki (Es fehlt auf dem Bild Helmuth Kruse)

 


Der Ältestenrat hat am 17.01.2017 folgende Personen ausgewählt, die in der Kreistagssitzung am 22. Februar 2017 geehrt wurden:


Gerhard Kascha wohnhaft in Elmshorn

Gerhard Kascha gehört zu den Mitbegründern des Vereins „Selenogradsk e.V.“, der die Partnerschaft zwischen dem Rayon Selenogradsk und dem Kreis Pinneberg auf der Grundlage eines Partnerschaftvertrages fördert. Seit über 20 Jahren setzt er sich für die Durchführung, Organisation und Vermittlung von Aufenthalten junger Menschen ein und unterstützt den Kreis Pinneberg in seiner Partnerschaftsarbeit.

Gemeinsam mit seiner Ehefrau Gaby organisiert Gerhard Kascha Bildungsreisen, Konzerttourneen und viele weitere kulturelle Aktionen. Die Jugendarbeit liegt ihm ganz besonders am Herzen, so gehört der Aufbau einer Jugendfeuerwehr in Selenogradsk zu seinen erklärten Zielen.

Der Verein Selenogradsk e.V. trug auch maßgeblich dazu bei, dass mit der Gruppe Rutschijok eine Einrichtung für geistig behinderte Kinder und Jugendliche geschaffen wurde, die heute bereits Vorbildcharakter auch in der weiteren Umgebung von Selenogradsk hat und hohes Ansehen genießt.

In der Vereinsarbeit ist Gerhard Kascha ein leuchtendes Vorbild für gelebte Völkerverständigung aber auch für Inklusion und Integration. Sein Engagement für den Verein ist unverzichtbar.

 
Margot von Glasenapp wohnhaft in Pinneberg

Margot von Glasenapp hat sich über 15 Jahre lang für die Wohnungssuchbörse der Evangelischen Lutherkirchengemeinde in Pinneberg engagiert und unterstützte mit ihrer Hilfsbereitschaft wohnungslose Menschen bei der Wohnungssuche.

Bei ihrer Tätigkeit hat sich Margot von Glasenapp ein enormes Fachwissen über den Wohnungsmarkt angeeignet. Sie zeigte sich gegenüber allen wohnungssuchenden Menschen aufgeschlossen, immer freundlich und vor allem interessiert.

Insbesondere Personen, die aufgrund ihrer Sprache Hemmungen für einen Erstkontakt mit dem Vermieter hatten, fanden bei ihr Unterstützung.


Helmuth Kruse wohnhaft in Moorrege

Helmuth Kruse gehört zu den Mitbegründern des Vereins „Gemeinsam e.V.“, der sich für benachteiligte Kinder und Jugendliche im Kreis Pinneberg einsetzt. Im Vorstand ist er von Anbeginn an tätig, zunächst als Beisitzer und seit 2011 als stellvertretender Vorsitzender des Vereins.

An nahezu allen Spendenmärschen des Vereins hat Helmuth Kruse teilgenommen. Er war auch an sämtlichen Aktionen beteiligt, die der Verein im Laufe der Jahre durchgeführt hat, um Spenden für benachteiligte Kinder zu sammeln. So hat er regelmäßig an den Schuhputzaktionen des Kreispräsidenten teilgenommen, selber geputzt oder die Aktion mitorganisiert. 

Auch in die Organisation der Spendenmärsche war er stets maßgeblich mit eingebunden. In der Vereinsarbeit ist Helmuth Kruse mit seinem ausgleichenden Wesen die gute Seele des Vorstands. Er hat viele Förderaktionen mit seinen Ideen und seinen Vorschlägen auf den Weg gebracht. Sein Engagement ist für den Verein unverzichtbar.