Ehrungen anlässlich der Eintragung in das Bürgerbuch des Kreises Pinneberg 2014

 


Bürgerbuch 2014

Es ist bereits Tradition geworden, dass der Kreis Pinneberg Menschen durch die Eintragung in das Bürgerbuch ehrt, die sich durch außergewöhnliches, bürgerschaftliches Engagement im Kreis Pinneberg ausgezeichnet haben.

Bürgerbuch 2014Der Ältestenrat hat am 20.01.2014 nachfolgende Personen ausgewählt, die in der Kreistagssitzung am 26. März 2014 geehrt wurden.

Auf dem Foto (v.l.n.r.):
Kreispräsident Burkhard E. Tiemann, Silke Schartau, Hartmut Tank, Ina Pohl, Sabine Schaefer-Maniezki (2. stellv. Kreispräsidentin)

 

Silke Schartau, wohnhaft in Elmshorn

Silke Schartau hat sich in den vergangenen 16 Jahren in besonderer Weise um die Gruppe der „Jüngeren Generation“ in der Blinden- und Sehbehindertenseelsorge der Nordkirche verdient gemacht. Sie organisiert in dieser gesamten Zeitspanne die Abholdienste für Blinde- und Sehbehinderte am Bahnhof in Elmshorn zu den jeweiligen Treffpunkten. Darüber hinaus sucht sie zu diesen Veranstaltungen geeignete Wege für die geplanten Tandemtouren der Gruppe aus und übernimmt auch jeweils die Führung der Gruppe. Die mehrtägigen Tandemtouren, die jeweils in verschiedenen Orten innerhalb Schleswig-Holsteins stattfinden, sind ohne ihre tatkräftige Unterstützung kaum durchführbar. Die Organisation und der persönliche Zeitaufwand den Silke Schartau hier investiert, gehen über das normale Engagement von ehrenamtlicher Tätigkeit weit hinaus.

 
Ina Pohl, wohnhaft in Hasloh

Ina Pohl betreut seit vielen Jahren Seniorinnen und Senioren im kirchlichen Gemeindezentrum in Hasloh. Hier wird nicht nur gemeinsam gesungen. Es werden bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen auch viele Gespräche geführt und daneben auch Gesellschaftsspiele veranstaltet. Um allen eine Teilnahme zu ermöglichen, bietet Ina Pohl einen Fahrdienst an und holt die Seniorinnen und Senioren bei Bedarf von zu Hause oder dem Pflegeheim ab und bringt sie auch danach wieder zurück.

Für viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind diese Treffen ein wesentlicher Bestandteil Ihres Alltages und manchmal auch ein Weg aus der Einsamkeit.

 
Hartmut Tank, wohnhaft in Pinneberg

Hartmut Tank hat über 20 Jahre lang die Geschicke der pinneberger bühnen gelenkt und dabei selber an und in fast 350 Stücken und Musicals und über 370 Lesungen, Liedernachmittagen, Kirchennächten, Sketchen, Einaktern und Kleinkunstauftritten mitgewirkt. Durch sein umsichtiges und vielseitiges Wirken hat er die Entwicklung des Vereins vorangetrieben und das kulturelle Leben der Stadt Pinneberg bereichert. Mit seiner verbindlichen Art ist es ihm gelungen, sowohl Kinder und Jugendliche als auch Erwachsene und Senioren für das gemeinsame Theaterspiel zu begeistern. Auch hat er sich in besonderer Weise dafür eingesetzt, die plattdeutsche Sprache lebendig zu halten und zu ihrer Verbreitung in Schulen und Jugendgruppen beizutragen.