12 Nachwuchskräfte und 12 Bundesfreiwillige beginnen ihren Dienst beim Kreis Pinneberg



Verstärkung für die Kreisverwaltung

Personalleiterin Petra Thies-Klapp, Ausbildungsleiterin Melanie Gösch und der stellvertretende Leiter des Fachdienstes Jugend und Bildung, Lars Kiepert, begrüßten am 1. August insgesamt 24 neue Kolleginnen und Kollegen im Kreishaus in Elmshorn.

Fiona Lehrke, Nicklas Hees, Sarah Sophie Jörs, Noah Kettler, Svenja Lüders und Dominik Krüger beginnen ihre Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten,

Torben Wieckhorst, Veronica Hinrichsen, Swantje Eichstedt, Marleen Dölling, Michelle Lewien und Anika Schöling starten ihr Studium zum Bachelor of Arts, Fachrichtung Allgemeine Verwaltung.


Nachwuchskräfte 2019

In den ersten zwei Wochen erhalten die neuen Nachwuchskräfte zunächst durch Gespräche, Workshops und Exkursionen Einblicke in die Arbeit der Kreisverwaltung, der politischen Gremien sowie der Gesellschaften des Kreises.

Alle Nachwuchskräfte durchlaufen während ihrer Ausbildung verschiedene Stationen in der Kreisverwaltung, z. B. die Fachdienste Jugend und Bildung, Sicherheit- und Verbraucherschutz und den Fachdienst Soziales.


Das Bachelorstudium gliedert sich in den theoretischen Teil an der Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung in Altenholz und den praktischen Teil in verschiedenen Stationen der Kreisverwaltung.

Es hatten sich im letzten Jahr insgesamt 240 Personen für die Verwaltungsausbildung und für das duale Verwaltungsstudium beworben.

Auch im Jahr 2020 wird der Kreis Pinneberg ausbilden. Es werden wahrscheinlich 16 Ausbildungsplätze angeboten, voraussichtlich sechs zum/zur Verwaltungsfachangestellten, ein Platz für die Ausbildung zum Straßenwärter, sechs Studienplätze zum Bachelor of Arts - „Allgemeine Verwaltung“, zwei Studienplätze zum Bachelor of Arts - „Soziale Arbeit“ und ein Platz Bachelor of Engineering – „Bauingenieurwesen“. Bewerbungsschluss ist der 30. September 2019.

Der Kreis hatte bereits vor einiger Zeit die Zahl der Ausbildungs- und Studienplätze erhöht, um die Auswirkungen des demografischen Wandels abzuschwächen und dem Fachkräftemangel in der Verwaltung rechtzeitig entgegenzutreten.

Interessierte erfahren alle Informationen zu den Ausbildungs- und Studiengängen auf der Homepage des Kreises Pinneberg unter https://karriere.kreis-pinneberg.de und können sich auch direkt an die Ausbildungsleitung wenden. Ansprechpartnerin ist Melanie Gösch, Telefon 04121-4502-1153, E-Mail: m.goesch@kreis-pinneberg.de.


Bundesfreiwillige 2019

Weitere Verstärkung erhält die Kreisverwaltung durch die insgesamt 12 Bundesfreiwilligen, die seit Donnerstag den Kreis Pinneberg unterstützen.

Henriette Schütte, Ellin-Marie Ritz, Mira Neumann, Jannick Rainer Janßen, Julius Wolff, Thea Kottig, Silas Liam Strehl, Nils Ammann, Nike Kultscher, Muriel Alexander und Linus Lohse helfen ein Jahr lang in den Förderzentren des Kreises Pinneberg in Appen-Etz und Elmshorn (Heideweg-Schule und Raboisenschule).


Die Aufgaben der Freiwilligen sind breit gefächert. Zu den Tätigkeiten zählen die Schülerbeförderung, Unterrichtsbegleitung und Unterstützung der Schüler.

Für das nächste Jahr können sich Interessierte direkt an die Raboisenschule in Elmshorn (Telefon: 04121-4916911, E-Mail: raboisenschule.elmshorn@schule.landsh.de) oder die Heidewegschule in Appen-Etz (Telefon: 04101-595631, E-Mail: heidewegschule@kreis-pinneberg.de) wenden.

Elisabeth Schütt leistet ihren Bundesfreiwilligendienst im Fachdienst Umwelt des Kreises Pinneberg ab. Sie wird dort in der Leitstelle Klimaschutz eingesetzt und sich mit Anja Vratny zusammen um die Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes des Kreises Pinneberg kümmern.

Bewerben auf diese Stelle kann man sich beim Öko-Bundesfreiwilligendienst in Koppelsberg. Nähere Informationen dazu sind auf der entsprechenden Homepage unter www.oeko-bundesfreiwilligendienst-sh.de zu finden.

 
Medieninformation vom 06.08.2019