Neujahrsgruß an die Bürger*innen des Kreises Pinneberg


Landrätin Elfi Heesch und Kreispräsident Helmuth Ahrens

Liebe Bürger*innen im Kreis Pinneberg,

ein neues Jahr liegt vor uns – und damit jede Menge Chancen und Möglichkeiten. Wir wünschen Ihnen alles Gute für dieses neue Jahr, vor allem Gesundheit, Zufriedenheit und Erfolg bei dem, was Sie sich vornehmen für 2022.

Gleichzeitig ist klar, dass wir nicht unbeschwert in dieses neue Jahr gehen. Die Pandemie zwingt uns weiterhin, ein eingeschränktes Leben zu führen. Uns allen fehlt das menschliche Miteinander ohne Abstand und ohne Durchzählen, wie viele andere Menschen noch vor Ort sein dürfen.

Die beiden letzten Jahre haben uns allen viel abverlangt. Es ist deshalb auch ein Stück Normalität, dass es Menschen gibt, die von den beschlossenen Maßnahmen nicht überzeugt sind und diese Meinung in friedlichen und regelkonformen Demonstrationen äußern wollen. Der Bundespräsident hat es in seiner Weihnachtsansprache auf den Punkt gebracht: „Wir müssen in einer Demokratie nicht alle einer Meinung sein.“   


Es ist wichtig, dass wir jetzt dranbleiben und der Pandemie weiter die Stirn bieten – mit den Mitteln, die wir kennen: Kontaktbeschränkungen, Maske, Abstand und Impfung. Denn wir haben ein Ziel vor Augen: Wir wollen diese Pandemie überwinden, zurückkehren zu unseren Freiheiten und unserem sozialen Miteinander.

An dieser Stelle möchten wir Danke sagen dafür, dass sehr viele Bürger*innen im Kreis die entsprechenden Maßnahmen, also Kontaktbeschränkung, Maske, Abstand und Impfung mittragen. Ein großes Dankeschön geht auch an diejenigen, die jetzt in der Pandemie besonders gefordert sind und sich in diesen Zeiten noch mehr als sonst engagieren.

Corona ist aber nicht alles. Und deshalb richten wir ganz bewusst den Blick auch auf andere Themen, die jetzt und künftig eine wesentliche Bedeutung für uns im Kreis Pinneberg haben.

Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderung der nächsten Jahrzehnte, die sich auf die lokale Ebene nicht nur auswirkt, sondern der wir auch hier vor Ort direkt begegnen. In 2022 werden wir für den Kreis ein integriertes Klimaschutzkonzept erarbeiten, das verschiedenste Maßnahmen zum Klimaschutz in unterschiedlichsten Lebensbereichen enthalten wird. Der Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs und der Radverkehrsinfrastruktur im Kreis sind Projekte, die wir in diesem Jahr weiter voranbringen. Beide Themen sind ein zentraler Beitrag zur Mobilitätswende und damit zum Klimaschutz. Sie machen zugleich aber auch das Leben im Kreis Pinneberg besser – sowohl für Berufstätige als auch in der Freizeit.

Um das Bessermachen geht es auch beim Thema Digitalisierung. Mit zunehmenden digitalen Angeboten wollen wir die Kreisverwaltung weiter modernisieren sowie Abläufe schneller und einfacher machen. Mit der Online-KfZ-Zulassung und der Online-Terminvergabe im Straßenverkehrsamt haben wir schon gute Erfahrungen sammeln können, um nun weitere Kundenbereiche hinzuzunehmen.

Auch wenn wir im Kreis Pinneberg in Bezug auf den Katastrophenschutz und die Gesundheitsversorgung zurzeit gut aufgestellt sind, so haben uns die Erfahrungen aus der Pandemie und der Flutkatastrophe im Ahrtal gezeigt, dass auch wir im Kreis uns mit Blick auf die zukünftigen Herausforderungen noch weiter stärken und anders aufstellen bzw. organisieren müssen. Wir wollen deshalb in Sachen Personal, Ausstattung und Notfallplänen vorsorgen.

Wir – Politik, Verwaltung und Gesellschaft – stehen in den nächsten Jahren und Jahrzehnten vor großen Herausforderungen. Unsere Chance liegt darin, dass wir uns diesen Herausforderungen jetzt – in der Gegenwart – gemeinsam stellen und sie aktiv gestalten. 

Deshalb steht am Anfang dieses Jahres vor allem ein Wunsch: Lassen Sie uns in Gemeinschaft verbunden bleiben. Was uns eint, ist mehr als das, was uns trennt.

Ihnen und Ihren Liebsten ein frohes neues Jahr!

Ihre Elfi Heesch               Ihr Helmuth Ahrens
Landrätin                          Kreispräsident 

 
Neujahrsgruß 2022 von Landrätin Elfi Heesch und Kreispräsident Helmuth Ahrens