Corona-Lage wird bis Freitag weiter beobachtet - noch keine Entscheidung für nächste Woche


Die Lage im Kreis wird noch bis zum Freitag beobachtet, um dann eine Entscheidung zu den notwendigen Maßnahmen für die folgende Woche zu treffen.

Hintergrund ist das aktuelle Absinken des Inzidenzwertes für den Kreis, der in den vergangenen Tagen wieder unter die 100 abgefallen ist. Zurzeit lässt sich nicht eindeutig abschätzen, dass sich dieser Wert auf diesem Niveau stabilisiert. An dem vergangenen Oster-Wochenende sind weniger Tests durchgeführt worden - allein schon deshalb, weil die Arztpraxen wegen der Feiertage keine Testungen anbieten konnten. Das kann bedeuten, dass die Neuinfektionen erst in den nächsten Tagen bekannt werden und damit automatisch auch die Inzidenzwerte wieder steigen. Um hier mehr Sicherheit für die Entscheidung zu bekommen, gibt es in dieser besonderen Situation den verlängerten Beobachtungszeitraum.

Das ist das Ergebnis der Abstimmung vom 07.04. zwischen dem Kreis und dem Sozialministerium in Kiel.

Bleibt der Inzidenzwert stabil und deutlich unter 100, entfallen ab Montag die verschärfenden Regeln wieder. Das betrifft dann u. a. die Kontaktmöglichkeiten, den Einzelhandel, Sport, körpernahe Dienstleistungen, Innenbereiche von Freizeit- und Kultureinrichtungen, Angebote der Kinder- und Jugendhilfe und die Kindertagesbetreuung. Die Schulen bleiben wegen der aktuellen unterrichtsfreien Zeit aus der Betrachtung außen vor.

Für Helgoland gelten auch jetzt schon abweichende Regelungen.

Bleibt der Inzidenzwert für den Kreis in den kommenden Tagen bei 100 oder steigt er sogar wieder darüber hinaus, könnten die aktuell geltenden Maßnahmen um eine Woche verlängert werden.

 
Medieninformation vom 07.04.2021