Taxis, MOIA und ioki Hamburg ersetzen weiter Nachtfahrten von Bus und Bahn


Auch in der kommenden Woche (ab 03.05.) werden die Nachtfahrten von Bussen und Bahnen sowohl in Hamburg als auch in das Umland pandemiebedingt weitgehend ausgesetzt. Taxis, MOIA und ioki werden die allermeisten Nachtfahrten von Bussen und Bahnen im Hamburger Stadtgebiet ersetzen. Die Regelung wird zunächst bis zum 9. Mai verlängert.

Konkret entfällt zumindest für die kommende Woche das Angebot der Nachtlinienbusse, das heißt aller 600er-Busse. In der Zeit von etwa 0.30 Uhr bis etwa 4.30 Uhr werden zudem auch keine Busse der Ganztagslinien verkehren.

Auch der Nachtbetrieb der S- und U-Bahnen in den Nächten von Freitag auf Sonnabend und Sonnabend auf Sonntag entfällt für die kommenden Wochenenden, von 0.30 Uhr bis 4.30 Uhr fahren also keinen Bahnen. Eine Ausnahme ist die Verbindung von Stade nach Neugraben, die mit dem regulären Fahrplan weiter befahren wird. Für die Wochentage gilt für U- und S-Bahnen das Regelangebot. Die Regionalzüge verkehren ebenfalls weiter nach bisherigem Fahrplan. Der HVV und die Verkehrsunternehmen werden auf ihren jeweiligen Informationskanälen über die Einschränkungen im Detail informieren.

Für Menschen, die aus beruflichen oder anderen wichtigen Gründen auf einen nächtliches ÖPNV-Service angewiesen sind, gibt es weiterhin ein spezielles Angebot: Fahrzeuge der bereits heute in der Grundversorgung tätigen Unternehmen des Taxigewerbes und weitere Fahrzeuge der On-Demand-Anbieter MOIA (im gesamten Stadtgebiet) sowie ioki Hamburg können in der Zeit von 0.00 Uhr bis 6.00 Uhr zu Sonderkonditionen gebucht werden. Alle Personen, die ein gültiges HVV Ticket für die Fahrtstrecke haben, fahren ohne zusätzliche Kosten mit MOIA oder ioki Hamburg. Fahrgäste ohne HVV Ticket werden von MOIA und ioki Hamburg nicht befördert. Die Buchung erfolgt über die Apps der jeweiligen Anbieter.

Im Taxi gelten für alle, die ein HVV-Ticket für die Fahrstrecke haben, pauschale Preise von 4 Euro (bis 8 Kilometer) beziehungsweise 8 Euro (über 8 Kilometer). Für Fahrgäste ohne HVV-Ticket bleibt es beim geltenden Taxentarif. Alle Fahrzeuge werden in der gewohnten Weise über Apps oder Telefon bei den Taxenvermittlern gebucht.

Auch für die Beförderung von Menschen mit Rollstühlen steht ein Taxi-Angebot in der Zeit des weitgehend eingeschränkten HVV-Nachtverkehrs zur Verfügung. Menschen, die ein entsprechendes Angebot benötigen, können es bei folgenden Anbietern buchen:

Voraussetzung für die Nutzung aller Ersatzdienste ist während der Geltungszeiten der Ausgangsbeschränkungen, dass es sich um Fahrten für Zwecke handelt, die in der aktuellen Eindämmungsverordnung als gewichtig und unabweisbar definiert wurden.

Dazu gehören
  1. die Abwendung einer Gefahr für Leib, Leben oder Eigentum, insbesondere eines medizinischen oder veterinärmedizinischen Notfalls oder anderer medizinisch unaufschiebbarer Behandlungen
  2. die Berufsausübung im Sinne des Artikel 12 Absatz 1 des Grundgesetzes, soweit diese nicht gesondert eingeschränkt ist, der Ausübung des Dienstes oder des Mandats im Sinne von § 4 Nummer 3, einschließlich der Berichterstattung durch Vertreterinnen und Vertreter von Presse, Rundfunk, Film und anderer Medien
  3. die Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts
  4. die unaufschiebbare Betreuung unterstützungsbedürftiger Personen und Minderjähriger
  5. die Begleitung Sterbender
  6. die Versorgung von Tieren oder
  7. ähnlich gewichtige und unabweisbare Zwecke

 
Medieninformation der Behörde für Verkehr und Mobilitätswende Hamburg vom 30.04.2021