Weiterer Corona-Todesfall bekannt geworden


Rechtsmedizinisches Gutachten liegt vor

Am Montag, 27.07.2020, hat die Kreisverwaltung die Zahl der Corona-Todesfälle im Kreisgebiet um einen auf 47 erhöhen müssen: „Uns hat aktuell das Ergebnis einer rechtsmedizinischen Untersuchung eines bereits länger zurückliegenden Todesfalles erreicht. Der Todesfall ereignete sich bereits im April in einer von Corona betroffenen Seniorenresidenz im Kreis Pinneberg“ teilte Kreissprecher Oliver Carstens mit. Die betroffene Person gehörte zur Risikogruppe und litt an Vorerkrankungen.

Der Zahl der Corona-Infektion steigt von 632 auf 635. Ein Fall ist die oben geschilderte postmortale Bestätigung und somit keine aktuelle Neuinfektion. Die beiden anderen Infektionen stammen aus dem direkten Umfeld von Reiserückkehrern.

Aktuell ist niemand hospitalisiert, genesen sind 561 Personen.

In den letzten sieben Tagen gab es 13 Neuinfektionen, dies ist eine weniger als am Vortag.

 
Pressemitteilung vom 27.07.2020