Corona: Mehrere Einrichtungen im Kreis Pinneberg betroffen


Corona-Zahlen im Kreis Pinneberg

Das Gesundheitsamt des Kreises Pinneberg bestätigte heute Nachmittag gleich mehrere neue Fälle von positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen. Betroffen sind eine Senioreneinrichtung und zwei Schulen.

In Pinneberg ist an der Grund- und Gemeinschaftsschule eine Person aus dem Kollegium erkrankt. Diese war zuvor in zwei unterschiedlichen Klassen eingesetzt. Für die Schülerinnen und Schüler dieser Klassen sowie einzelne Lehrkräfte wurde eine 14-tägige Quarantäne angeordnet.

Ebenfalls in Pinneberg betroffen ist das Theodor-Heuss-Gymnasium. In diesem Fall ist ein Schulkind erkrankt. Die Mitschüler*innen der Klasse und einzelne Lehrkräfte müssen ebenfalls 14 Tage in Quarantäne.

In Heist ist eine Mitarbeiterin außerhalb des Pflegepersonals in einem Seniorenheim im Rahmen eines Routinetests positiv auf das Corona-Virus getestet wurden. Sie hatte keine Symptome. Um hier ein größeres Risiko auszuschließen, hat die Heimleitung sofort Kontakt zu den Angehörigen der Bewohner aufgenommen und diese um Verständnis gebeten, bis auf Weiteres von Besuchen abzusehen. Für das Personal gilt: Arbeiten unter verschärften Hygienemaßnahmen.

Das Gesundheitsamt arbeitet intensiv daran, alle Kontaktpersonen der betroffenen Fälle zu ermitteln und schnellstmöglich zu informieren.

Insgesamt wurden im Kreis heute 792 Infektionen gemeldet (+4), 140 Personen waren bislang im Krankenhaus (aktuell 1), 47 Personen sind im Kreis bislang im Zusammenhang mit COVID19 verstorben. 709 Personen gelten als genesen (+8).

Die Zahl der Neuerkrankungen in den letzten 7 Tagen liegt damit bei 21.

 
Pressemitteilung vom 17.09.2020